Oberes Erzgebirge

Erzgebirge

Das sächsische Obere Erzgebirge wird als separates Gebiet des Mittleren Erzgebirges wegen seiner Bedeutung als Erholungs- und Wintersportareal beschrieben. Es werden das Fichtelberg-Keilberg-Massiv und das Gebiet nördlich um das Zschopautal und Sehmatal gezeigt. Die höchsten Pässe über das Gebirge nach Böhmen sind der Preßnitzpass und die Straßenverbindung im Sattel zwischen Fichtelberg und Keilberg.

Zu Aussichtsbergen wandern

Das obere Erzgebirge um den Kurort Oberwiesenthal ist grenzüberschreitend der höchste Teil des Gebirges. Hier sind mit dem Fichtelberg, dem Massiv um den Klínovec und Meluzína gleich mehrere Berge mit über 1.000 m vorhanden. Die Hochlagen um den höchsten Berg Sachsens und um den Keilberg sind sichere Wintersportgebiete mit ausgebauten Abfahrten und Loipen.

Bergbau in der Bergstadt Annaberg-Buchholz

Wanderweg zum Pöhlberg
Wanderweg zum Pöhlberg

Wanderliteratur für das Obere Erzgebirge

Grenzübergangsmöglichkeiten im Oberen Erzgebirge

Auf dem Wanderweg :

  • Rübenau – Načetín
  • Kühnheide – Načetín
  • Reitzenhain (R.-Breitscheid-Straße)
  • Satzung - Hora Svatého Šebestiána
  • Schmalzgrube – Preßnitztalweg - Kryštofovy Hamry
  • Jöhstadt – Černý Potok
  • Südlich der Straße Bärenstein – Jöhstadt nach Černý Potok bzw. Vejprty
  • südlich am Bahnhof Hammerunterwiesenthal – České Hamry
  • Oberwiesenthal - Loučná pod Klínovcem

Straßengrenzübergang:

  • B174 / D 7 – Marienberg - Prag: Reitzenhain – Hora Svatého Šebestiána - Chomutov
  • B95: Oberwiesenthal – Boží Dar – Jáchymov – Ostrov – Karlovy Vary
  • Bärenstein – Vejprty
  • Rübenau – Kalek

Kontakt I Impressum | Datenschutzerklärung
Alle Rechte vorbehalten © Copyright 2022 tourmedia-service.de

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.