Skip to main content

E3: Von Meißen bis Torgau

Gesamtstecke:    65 km
Fahrzeit:   6 Std. (ohne Abzweig)
Brücken   in 2 x Meißen, Riesa, Mühlberg, Torgau
Fähren   Seußlitz, Promnitz, Strehla, Belgern

Ab Meißen empfiehlt es sich auf der rechten Flussseite zu fahren. Hier kommen die Elbhänge nahe an die Elbe und sie werden intensiv für den Wein und Obstbau genutzt. Auch einige Dörfer auf der Hochfläche profitieren von der Hangausrichtung nach Süden, wie z.B. Proschwitz und Diera-Zehren.

Als aufmerksamer Biker kann er die „Sächsische Weinstraße“ kennenzulernen mit traditionellen Weinstuben, die zum Verweilen einladen, denn er befindet man sich im kleinsten und nordöstlichsten Weinanbaugebiet von Deutschland.

Nächstes Ziel sind das sehenswerte Barockschloss und sein Park Diesbar-Seußlitz unmittelbar an der Elbe.

Kurz hinter Nieschütz erreicht man den Seußlitzer Grund, ein ca. 106 Hektar großes Naturschutzgebiet und eines der größten Seitentäler der Elbe. Zahlreiche Aussichtspunkte ermöglichen schöne Ausblicke ins Tal.

  • Schloss Seusslitz an der Elbe
    Schloss Seusslitz
  • Schloss und Park Pillnitz
    Schloss und Park Pillnitz
  • Residenzschloss Dresden
    Residenzschloss Dresden
    • Stadt Riesa an der Elbe
      Stadt Riesa an der Elbe
    • Schloss und Park Strehla
      Schloss und Park Strehla
    • Residenzschloss Dresden
      Residenzschloss Dresden

      Während der weiteren Fahrt weitet sich das Elbtal und der Weg führt auf der linken Elbseite weiter in die Industriestadt Riesa. Das ehemalige Kloster, der Markt mit dem Rathaus sind einen Besuch wert. In Riesa unweit des Stadtzentrum gibt es einen Tierpark.

      Auf der linken Elbseite führt anschließend der Elberadweg direkt in das kleine Städtchen Strehla. Auf dem Hochufer ist das Renaissanceschloss Strehla. Am 25.April 1945 stand der Ort im Mittelpunkt des Weltgeschehens, da sich auf der rechten Flussseite der Elbefurt in Lorenzkirch erstmalig russische und amerikanische Truppen begegneten.

      Bis hier hin sind ca. 27 km gefahren und es gibt eine Elbfähre zwischen Lorenzkirch und Strehla. Der nächste größere Ort ist das kleine Städtchen Mühlberg (Brandenburg) es hat eine jahrhunderte alte Geschichte. Hier entschied sich 1547 der Schmalkaldische Krieg und die Machtfrage zwischen Albertinern und Ernestinern. Nach der Niederlage des Kurfürsten verlor dieser seine Freiheit und den Titel an Moritz von Sachsen.

      Hier bei Mühlberg ist mit einer modernen Brücke die Elbquerung einfach möglich. Dem Flusslauf folgend erreicht man auf der linken Elbseite die Kleinstadt Belgern-Schildau. Belgern, eine über 1000-jährige Stadt, liegt direkt an der Elbe. Sie wird auch Roland-Stadt genannt nach der über 5 m hohen Rolandfigur aus Postaer Sandstein am Rathaus.

      Schildau die Kleinstadt, wo die lustig-dummen Streiche der „Schildbürger“ erfunden wurden, liegt ca. 8 westlich von Belgern in der Dahlener Heide.
      Nur wenige Kilometer nördlich von Belgern befindet sich an der Elbe das nächste Ziel, die alte Residenzstadt der Ernestinischen Wettiner Torgau. Das Schloss und die historische Altstadt ist ein sehenswertes Ausflugsziel.

      Regionale Informationen

      Wanderliteratur