SCHWARZENBERG

Erzgebirge

Bergstadt Schwarzenberg ist eine Große Kreisstadt im Erzgebirgskreis und wird auch "Perle des Erzgebirges" genannt. Die romantische Altstadt bietet attraktive Einkaufsmöglichkeiten und in der Umgebung ist viel Interessantes zu entdecken. Schloss und St. Georgenkirche thronen weithin sichtbar auf einem schwarzen Fels. Das ca. 46 km große Stadtgebiet hat ein makantes Höhenprofil von 400 bis 823 m ü. NN. und wird von den Flüssen Schwarzwasser und Große Mittweida durchflossen.

Vier ehemalige Ortschaften Grünstädtel (1995), Bermsgrün und Erla-Crandorf (1999) sowie Pöhla (2008) im Westerzgebirge wurden zu Schwarzenberg eingemeindet. In Schwarzenberg steht eine der schönsten und ältesten Ortspyramiden (seit 1935).

Sehenswertes

  • St-Georgen-Kirche - erbaut von 1690 bis 1699, verfügt über eine reich geschnitzte, flache Kehlbalkendecke (um 1690/93), einen besonders prunkvoll gestalteten Amtschor und einen zweigeschossigen hölzernen Altar.

  • Schloss Schwarzenberg mit Aussichtsturm und Museum PERLA CASTRUM

  • Waldbühne Schwarzenberg im Rockelmannpark ist mit 15.000 Plätzen die größte Freilichtbühne Sachsens und eine der Größten Deutschlands. Sie wurde im Stil eines Freilichttheaters aus Granit in einem alten Steinbruch erbaut. Der Bau begann 1933 und war 1938 fertiggestellt. Die Anlage besitzt 174 Stufen und ist 30 m hoch.
  • Fahrten der Erzgebirgische Aussichts-Schmalspurbahn zwischen Annaberg und Schwarzenberg

St-Georgen-Kirche in Schwarzenberg
  • Meißner Porzellanglockenspiel: Konstruktion von Karl Süss mit 37 echter Meißner Porzellanglocken erklingt in drei Oktaven. Das Spiel ist täglich um 9 Uhr, 11 Uhr, 14 Uhr und 17 Uhr zu hören.

  • Schmalspurmuseum Rittersgrün befindet sich in einem Lokschuppen, der 1902 zur Erweiterung des Schwarzenberger Bahnhofs angelegt worden war und zeigt unter anderem mehrere Dampf- und Dieselloks sowie Wagen und Nebenfahrzeuge. Es wird vom Verein Sächsischer Eisenbahnfreunde betrieben. Ein Dampfpersonenzug steht für Fahrten in die romantische Erzgebirgsregion bereit.

  • Sehenswert ist auch die St. Barbarakirche, eine der ältesten Dorfkirchen Sachsens im OT Markersbach. Die Kirche wurde 1250 Kirche geweiht und hieß zunächst St. Peter und Paul. Seit 1500 trägt sie den neuen Namen Sankt Barbara.

  • Ein berühmtes Eisenbahnviadukt (37 m hoch) ist die Streichholzbogenbrücke und befindet sich an der Bahnstrecke Annaberg-Buchholz nach Schwarzenberg.

Bergbau in Schwarzenberg

Das Bergbaugebiet Schwarzenberg ist das westlichste Revier im sächsischen Teil der Montanregion Erzgebirge / Krušnohoří. Es steht vorrangig für den Bergbau auf Zinn- und Eisen im Westerzgebirge. Bekannte Fundorte von Rot- und Brauneisenstein im Schwarzenberger Raum sind der "Rote Berg" bei Crandorf, wo man reichlich Hämatit förderte, sowie Erla, Antonsthal und Breitenbrunn im Schwarzwassertal. Ein Sprichwort sagte damals: „Der Rote Berg macht die Bergleut' rot und die Hammerherren reich.“ Objekte im Bergbaugebiet Schwarzenberg sind Bestandteile der Objektliste UNESCO-Welterbe Montanregion Erzgebirge / Krušnohoří.

Regionale Informationen

Schwarzenberg-Information
Oberes Tor 5
08340 Schwarzenberg
Tel: 03774 225400


Wanderkarte Geyer / Schwarzenberg
Geyer / Schwarzenberg

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.