Kirche St. Cyriakus in Gernrode

Region: Region Sachsen-Anhalt

Die Stiftskirche St. Cyriakus in Gernrode, OT von Quedlinburg, ist eines der bedeutendsten Architekturdenkmale aus der Zeit der Ottonen. Die Kirche, welche 961 in einer Urkunde erscheint, ist nach der Restaurierung im 19. Jh. wieder im Zustand, wie zur Zeit der Errichtung. Sie war Stiftskirche des vom Markgrafen Gero begründeten Frauenstiftes Gernrode. Dieses bestand bis zur Auflösung im Jahre 1616.

Der Markgraf Gero, einer der wichtigsten Amtsträger des Kaisers Otto I., welcher die Ostmark von 939 bis 965 verwaltete, gründete 959 das Kloster, als das Erlöschen seiner Familie erkennbar war. Die Witwe seines Sohnes wurde die erste Äbtissin. An der Stelle der Abtei befand sich vorher einer der Hauptsitze des Markgrafen. Gero wurde nach seinem Tod in der Vierung der Stiftskirche beigesetzt.

Die Kirche wurde 1521, in der Reformationszeit, säkularisiert und protestantisch. Heute wird sie von der evangelische Kirchengemeinde Gernrode genutzt.
Die Kirche, Teil der Straße der Romanik, steht seit 1960 unter Denkmalschutz.

Öffnungszeiten
offene Kirche täglich 15-17 Uhr
April bis Oktober Mo - Sa 9-17 Uhr | So 12- 17 Uhr

Führungen
täglich 15 Uhr und nach Vereinbarung

TourMedia, Siedlerweg 5, 01809 Heidenau

03529 511954



Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.