Aussichtsberge

Plattenberg (Platenský Vrch)

Nordböhmen

Der Aufstieg auf den Plattenberg, Platenský Vrch, (1047 m) im Böhmischen Erzgebirge kann man von der Stadt oder von der Straße Horní Blatná - Boží Dar aus vornehmen.

Auf der Bergkuppe befindet sich ein Aussichtsturm der mit einem kleinen Kiosk an schönen Tagen geöffnet ist. Am Weg zurück zur Bergstadt kommt man nach ca. 200m an die Eispinge (Ledová Jáma). Diese ist der Rest des eingestürzten Bergwerkes "Georg-Stollen".

Die Pinge ist bis zu 20 Meter tief und teilweise mit lockerem Gestein verfüllt, was von den Wänden abbröckelte. Da keine Luftströmung vorhanden ist, sinkt kalte, schwere Luft im Winter nach unten ab und bleibt auch im Sommer dort. Dadurch entsteht "Höhleneis", welches auch im Sommer nicht schmilzt.
Auf einer schmalen Treppe gelangt man hinab.

Beim weiteren Abstieg vom Plattenberg nach Horní Blatná aus kommt man an einem kleinen Abzweig vorbei, der zur Wolfspinge (Vlčí jámy) führt. Es sind die Reste vom eingestürzten Bergwerk "Wolfgang-Stollen" und etwa 120 Meter lang, 25 Meter tief und bis zu 14 Meter breit.
Gut erkennen lassen sich in diesem Felsenkessel die ehemaligen Gänge und Schächte. Früher wurden die Stollen oft soweit nach oben ausgehauen, dass dann die nur noch dünnen Decken einstürzten.
Im 18. Jh. entstand nochmals ein Erzgang, der etwa 60 Meter unter der Erdoberfläche war und der Abbau erfogte bis in 80 Meter Tiefe unter der Erdoberfläche .


Kontakt I Impressum | Datenschutzerklärung
Alle Rechte vorbehalten © Copyright 2022 tourmedia-service.de

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.