Urlaubsregion Altvatergebirge (Jeseniky) & Beskiden

Mähren

Die Ostsudeten beginnen am Grenzpunkt zwischen Schlesien (Polen, Böhmen und Mähren) auf dem Gipfel des Glatzer Schneeberges Králický Sněžník. Sein Gebiet im Glatzer Schneegebirge ist von Polen aus von Kłodzko (Glatz) und von Tschechien über Pardubice oder Olomouc zu erreichen.
Der Bergrücken bildet den Abschluss des Glatzer Kessels. Westlich befindet sich das Adlergebirge und des Habelschwerdter Gebirge in Polen. Im Norden und Nordosten schließen sich die Reichensteiner Berge und das Bielengebirge an. Über die Kammregion verläuft die Staatsgrenze.

Altvatergebirge (Hrubý Jeseník)

... auch Hohes Gesenke genannt (Hrubý Jeseník), ist ein Gebirgszug der Ostsudeten in Schlesien und Nordmähren. Der höchste Berg ist der Praděd (Altvater) mit 1491 m ü.M. 56 Gipfel erreichen Höhen über 1000 m ü. NN. Westlich vom Gebirge befindet sich das Pumpspeicherwerk Dlouhé Stráně. Nach Norden schließt sich das Zuckmanteler Bergland an.
Das Altvatergebirge gehört verwaltungsmäßig zur Olmützer und Mährisch-Schlesischen-Region (Ostrava). Es wird in drei Teilgebiete eingeteilt:

  • Pradědská hornatina (Altvaterbergland) im Süden zwischen den Pässen Skřítek und Červenohorské sedlo. Höchster Gipfel ist der Praděd.
  • Keprnická hornatina (Kepernik-Bergland) im Nordwesten zwischen den Pässen Červenohorské sedlo und Ramzová. Höchster Berg ist der Keprník (1423 m).
  • Medvědská hornatina (Bärenfang-Bergland) im Nordosten. Es ist flacher als die beiden anderen Teile. Hauptgipfel ist der Medvědí vrch (1216 m).

Geeignete Wanderliteratur

Im Altvatergebirges wurde 1969 das Naturschutzgebiet Jeseníky mit einer Fläche von 740 km² gebildet. Touristisch wird es als Erholungs- und Wandergebiet genutzt. Für den Wintersport bieten sich einige Skigebiete an, so zum Beispiel Červenohorské sedlo (Roterbergsattel) oder Praděd-Ovčárna (das höchstgelegene Skigebiet Tschechiens). Für den Skilanglauf sind zahlreiche Loipen ausgeschildert.
Bekannte Heilbäder und Kurorte sind Karlova Studánka (Bad Karlsbrunn), Lipová-lázně (Bad Lindewiese), Gräfenberg (heute Ortsteil von Jeseník/Freiwaldau) und Velké Losiny (Bad Groß Ullersdorf) mit warmen Schwefelquellen.

Beskiden

Die Beskiden (Beskydy) sind ein Gebirgszug, welcher sich von der Mährisch-Schlesischen-Senke bis zum Grenzgebiet der Slowakei mit der Ukraine erstreckt. Dazu gehören auch die Gebirge Hohe und Niedere Tatra, die Mala und Velka Fatra sowie das Pieniny-Gebirge in der Slowakei. In Tschechien liegen die Westbeskiden, die Mährisch-Schlesischen Beskiden genannt. Ein kleiner Teil dieses Gebirges reicht bis in den Norden der Slowakei. Im Süden dem Grenzgebiet zur Slowakei schließen sich die Kleinen Karpaten an.

Beskiden Süd

Das dünnbesiedelte Berggebiet hat eine durchschnittliche Höhe über 700 m, zahlreiche Gipfel sind über 1.000 m. Der Lysá hora erreicht 1323 m und der bekannteste Berg ist der Radhošť mit 1129 m Höhe. Große Teile des Gebirges ist ein CHKO (Lanschaftsschutzgebiet). Der Nordteil des Gebirges entwässert zur Oder und Ostsee. Die Flüsse des größten Teils des Gebirges fließen nach Süden der Donau zu.
Ein beliebtes Ausflugsziel ist in Rožnov pod Radhoštěm das Walachische Freilichtmuseum, ein volkskundliches Museum.

Via Czechia von Altvatergebirge (Jesenik) bis Beskiden

Via Czechia ist ein einzigartiges System von Fernwander-, Rad- und Skiwegen in der Tschechischen Republik. Es erstreckt sich auf insgesamt 5.280 km durch und um das ganze Land. Egal ob Wanderer, Biker oder Ski-Langläufer -  Via Czechia ist für alle drei Trail-Alternativen.

Der kartographische Verlag Geodezie On-line hat 2022 zur Streckenführung vom Nordweg die passenden Wanderkarten herausgegeben. Für Ostsudeten sind es alle Einzelkarten von Box 4 (S21-28).

Box 4 für Via Czechia

Auf acht Karten wird der vierte Wegteil bis zum östlichsten Punkt von Mähren (Nejvýchodnější bod ČR) gezeigt. (775 – 1059 km)


Hruby Jesenik 41 km (2 Etappen) von Ramzovské sedlo nach dem Skřítek-Pass
Nízký Jeseník 102 km (4 Etappen) vom Skřítek-Pass nach Fulnek
 Mährisches Tor 25 km (1 Etappe) von Fulnek nach Svinec
Mährisch-schlesische Beskiden 113 km (5 Etappen) von Svinec zum östlichsten Punkt

Box 4 Etappenverlauf

Streckenverlauf für die Karten 13-20:

  • S21 Hrubý Jeseník, Ramzová – Šerák – Červenohorské sedlo – Chata Švýcárna – Praděd – Ovčárna
  • S22 Hrubý a Nízký Jeseník, Jelení studánka – Motorest Skřítek – Rabštejn, horská ch. – Bedřichov, pila – Tvrdkov
  • S23 Nízký Jeseník, Rešovské vodopády – Rešov – Sovinec – Huzová – Ondrášovka – Moravský Beroun – Zlatá lípa
  • S24 Nízký Jeseník, Zlatá lípa – Podlesí – Staré Oldřůvky – Hadinka – Spálovský mlýn – Kamenka – Dolejší Kunčice
  • S25 Moravská brána a Podbeskydská pahorkatina, Moravskoslezské Beskydy
  • S26 Moravskoslezské Beskydy, Huštýn – Rožnov p. Radhoštěm – Šance, vodní nádrž
  • S27 Moravskoslezské Beskydy, Horní Čeladná, rozcestí – Lysá hora – Huserka
  • S28 Moravskoslezské Beskydy, Ježánky – Velký Polom – Nejvýchodnější bod ČR

Kontakt I Impressum | Datenschutzerklärung
Alle Rechte vorbehalten © Copyright 2022 tourmedia-service.de

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.