Weinbaugebiet Meißen im Sächsischen Elbland

Weinbaugebiet im Elbland

Mit ca. 460 ha ist Sachsen eines der kleinsten und das östlichste der 13 Weinanbaugebiet in Deutschland. Es umfasst zwei Bereiche um Meißen im Elbtal und einen Bereich im Tal der schwarzen Elster. Die Qualitätsweinlagen des Weinbaugebiets befinden sich im Landkreis (LK) Meißen, im LK Sächsische Schweiz-Osterzgebirge und in Dresden. Die Landweinlagen sind im LK Wittenberg und im LK Elbe-Elster.

Dem Bereich Meißen werden vier Großlagen zugeordnet:

  • Spaargebirge mit den Lagen Proschwitzer Katzensprung, Meißner Kapitelberg, Schloss Proschwitz, Meißner Ratsweinberg, Meißner Rosengründchen, Meißner Klausenberg und Kloster Heilig Kreuz.
  • Seußlitzer Schlossweinberg liegt nördlich und westlich von Meißen um Weinböhla und Diesbar-Seußlitz. Die Einzellagen sind die Seußlitzer Heinrichsburg, der Weinböhlaer Gellertberg und der Oberauer Gellertberg.
  • Radebeuler Lößnitzhang mit den Lagen Radebeuler Goldener Wagen, Radebeuler Steinrücken, Radebeuler Johannisberg.
  • Dresdener Elbhänge mit den Lagen Königlicher Weinberg in Pillnitz, Dresden Wachwitz und die Lage Pirna-Copitz. Die Lage Pesterwitzer Jochhöhschlößchen sowie die Merbitzer- und Cossebauder Bauernberge liegen auf der linken Elbseite.

Der Großteil der Weinberge im Weinbaugebiet werden von etwa 1.800 Nebenerwerbswinzern bewirtschaftet. Die Vermarktung erfolgt zum Großteil über die Sächsische Winzergenossenschaft Meißen.
Weiterhin gibt es das Sächsische Staatsweingut Schloss Wackerbarth in Radebeul-Niederlößnitz, ein städtisches Weingut - das ehemals kurfürstliche bzw. königliche Weingut-Hoflößnitz und ca. 15 private Weingüter, das größte ist Schloss Proschwitz in Zadel.

Charakteristisch für das Weinbaugebiet Sachsen ist die Sachsenkeule. Sie kommt ursprünglich aus der Hoflößnitz. Die ersten Sachsenflaschen wurden 1931 gefüllt. Heute werden immer mehr sächsische Weine in der braunen Sachsenkeule verkauft.

Trotz der nördlichen Lage und dem kontinentalen Klima sind günstige Bedingungen für die Weinreife im Sächsischen Elbtal vorhanden und es werden gute Weine erzeugt. Das zeitweise vorherrschende kontinentale Wetter im Sommer und Herbst bewirkt lange sonnige Perioden. Die Jahresmitteltemperatur im Elbtalkessel liegt zwischen 9,2 und 10,4°C und das Wintermittel sinkt selten unter Null Grad. Die Niederschlagsmenge liegt zwischen 600 mm und 700 mm. Die Sonnenscheindauer beträgt ca. 1570 Sonnenstunden. Aufgrund des Kontinentalklimas ist der sächsische Weinbau aber bei strengen Wintern durch Frostschäden an den Reben bedroht.

Die Sächsische Weinstraße verbindet die Weinbauorte im Elbtal und wurde 1992 eingeweiht. Sie führt auf der rechten Elbseite von Pirna-Mockethal bis nach Diesbar-Seußlitz und ist ca. 60 km lang.

Folgende Weine werden im Meißner Weinbaugebiet angebaut:

  • Goldriesling und Weißburgunder
  • Traminer, Müller-Thurgau
  • Elbling Baccus, Riesling
  • Scheurebe, Kerner, Gutedel, Solaris und Grauburgunder(Ruländer)
  • Spätburgunder, Regent, Frühburgunder, Blauer Portugieser, Dornfelder und Dunkelfelder

zurück zu Region Elbland

TourMedia, Siedlerweg 5, 01809 Heidenau

03529 511954



Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.