Klatovy

Klatovy_Klattau
Kategorie: Böhmen
Region: Böhmerwald

 

Sehenswürdigkeiten

  • Reste der Stadtbefestigung aus dem 14. Jh. mit zwei erhaltenen Rundtürmen
  • Altstadt mit Rathaus, Marktplatz und Schwarzer Turm
  • Stadtpfarrkirche Mariä Geburt aus dem 13. Jahrhundert mit dem weißen Glockenturm
  • Barocke Dominikanerklosterkirche St. Laurentius
  • Besuch der Burg Rabi und der Karlsburg

 

Klatovy (Klattau) liegt 43 Kilometer südlich von Pilsen in einem Talkessel am Fuße vom Böhmerwald. Die Stadt ist ein Verkehrsknotenpunkt. Es kreuzen sich zwei Strassen der I. Klasse; die von Domažlice nach Strakonice und Ceske Budejovice geht und die, die von Dubi/Most über Pilsen nach Železná Ruda und weiter nach München führt.
Es gibt die Bahnstrecke Pilsen-Železná Ruda. Im Sommer werden über diese Strecke Bahnfahrten des Tourismusverbandes Ostbayern e.V. in Straubing mit dem „Böhmerwaldcourier“ Führungen durch die Stadt veranstaltet.

 

Tourist-Info
Vídeňská 66 / Eingang Stadtplatz
339 01 Klatovy
Tel.: +420 376 347 240
Internet

Wanderkarte Böhmerwald / Klatovsko
Böhmerwald Klatovsko / Klatovy

 

Aus der Geschichte

Klatovy wurde im späten 13. Jh. gegründet. Es gab schon eine ältere Siedlung. Sie erhielt einen schachbrettartigem Grundriss und einen ovalen Befestigungsgürtel. Um 1263 wurde der Ort von Ottokar II.Přemysl zur Königsstadt erhoben. Seit 1419 war Klatovy ein bedeutender Stützpunkt der Hussiten. Im Jahr 1620 wurde die Stadt von kaiserlich-katholischen Truppen besetzt. Der Dreißigjährige Krieg führte zu Stadtbränden, Plünderungen und kulturellem Niedergang. 1636 ließ sich der Jesuitenorden in Klatovy nieder. Diese trugen zum Wiederaufbau und zur wirtschaftlichen Entwicklung der Stadt in den folgenden Jahren maßgeblich bei. In der Mitte des 18. Jh.'s wurde Klatovy eine Kreisstadt in der Habsburgermonarchie. 1876 öffnete die Eisenbahnstrecke nach Pilsen.

Am 5. Mai 1945, wurde die Stadt durch die 3. US-Armee besetzt. Sowjetische und tschechische Truppen übernahmen im November 1945 das Gebiet. Danach gehörte Klatovy zum Grenzgebiet. Nach der Grenzöffnung wurde 1992 die Altstadt von Klatovy unter Denkmalschutz gestellt.