Das Fagus-Werk in Alfeld an der Leine ist seit 1946 Baudenkmal mit einer besonderen Entwicklungsgeschichte. Es ist ein noch heute produzierendes Werk.
1984 erfolgte eine umfassende Restaurierung. Im ehemaligen Lagerhaus besteht seit 2006 eine Ausstellung. Die Fabrikanlage ist seit 2011 ein UNESCO-Weltkulturerbe.

Die Fabrikanlage wurde 1911 vom Unternehmer Carl Benscheidt mit dem jungen Bauhausarchitekten Walter Gropius geplant und bis 1914 errichtet. Sie folgte einem neuen Konzept moderner Bauweise. Die Architekten Gropius und Meyer griffen auf Erfahrungen vom Gewächshaus-, Bahnhofs- und Weltausstellungsbau vom 19. Jh. zurück. Auch die Erkenntnisse aus dem Bau der Giengener Steiff Fabrik flossen in die Entwürfe ein. Das besondere der Bautechniken der Gebäude sind die Vorhangfassaden aus Glas,  sowie der Beginn der modernen Skelettbauweise.

Heute befindet sich in den Gebäuden der Fagus-Werke außer der Schuhleistenfertigung auch ein Schuhmuseum. Der Name Fagus ist von Buche abgeleitet, dem ursprünglichen Material aus denen die Schuhleisten geschnitten wurden.

Das Objekt Fagus Werk sollte man auch in Verbindung mit dem Bauhaus Museum in Dessau und Weimar betrachten.

Öffnungszeiten:  Täglich

Apr-Okt: 10:00 - 17:00 Uhr
Nov-März: 10:00 - 16:00 Uhr

Geschlossen: 1. Jan; 24./ 25./31. Dez

Anschrift

UNESCO-Welterbe Fagus-Werk
Hannoversche Straße 58
31061 Alfeld (Leine)


Kontakt I Impressum | Datenschutzerklärung
Alle Rechte vorbehalten © Copyright 2022 tourmedia-service.de

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.