Schloss Velké Březno (Großpriesen)

Bresno oben


Velké Březno liegt in Richtung der Elbaue im gleichnamigen Ort (Großpriesen) bei Ústí nad Labem. Das alte Schloss mit Mansarddach und Dachreiter-Türmchen ist ein typischer kleiner böhmischer Adelssitz und eines der jüngsten feudalen Bauwerke. Es wurde längere Zeit als Altersheim genutzt und ist heute ein Museum.

Während der Führung (60 Minuten) können die Besucher alle Räume im ersten Stock und anschließend im Dachgeschoss die neu eröffneten Kinderzimmer erkunden und am Ende den Turm besteigen. Es sind insgesamt 21 eingerichtete Zimmer. Zum Schloss gehört ein Landschaftspark.

Die mit ihrer Innenausstattung weitgehend erhaltene Anlage zeigt eine Ausstellung über das Leben und Werk des böhmischen Adelsgeschlechts der Chotek von Chotkow und Wognin. Deren bekannteste Vertreterin war Sophie Chotek von Chotkowa, Herzogin von Hohenberg, morganatische Ehefrau des 1914 in Sarajevo mit ihr ermordeten österreich-ungarischen Erzherzog-Thronfolger Franz Ferdinand.

Öffnungszeiten

April und September: Samstag, Sonntag: 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Mai bis September: Dienstag bis Sonntag: 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Oktober: Samstag, Sonntag: 10.00 Uhr bis 15.00 Uhr
Von 29.10.–29.03. geschlossen

Eintrittspreise (Führung in englisch)

Erwachsene: 180 Kč
Ermäßigt: 120 Kč
Familienkarte: 480 Kč

Bresno1

Aus der Geschichte

Die Schlossanlage wurde von 1842 bis 1854 für den Grafen Karl Chotek von Chotkow, ranghöchster Verwaltungsbeamte vom Königreich Böhmen, im Empire-Stil gebaut. Chotek nutzte das vergleichsweise kleine Schloss seit 1843 als Altersruhesitz.
Nach seinem Tod 1868 kam es an seinen Sohn, Inhaber der Herrschaften Groß Priesen und Zahorzan. Er veranlasste den Schlossumbau im Neorenaissancestil. Seine Tochter konnte jedoch aus Geldmangel den Ausbau nicht wie geplant fortsetzen. Somit erfolgte nur die Umgestaltung des mittlere Schlossteiles im Stil der Neorenaissance.
Ada Gräfin von Chotek wurde im Jahre 1919 mit der Bodenreform enteignet.