Urlaubsregion Westlausitz

Urlaubsregion Westlausitz
Auf dem Keulenberg


Der Naturraum teilt sich in die Westlausitzer Vorberge im Osten und die Lausitzer Platte im Westen und ist der westlichste Ausläufer des Sudetengebirgszugs. Es ist eine teils Lößhügellandschaft mit einigen höheren Bergen im Westteil.

Sehenswerte Orte

Sehenswürdigkeiten in der Westlausitz

Topographische Beschreibung

Die Westlausitzer Vorberge erstrecken sich zwischen der Sächsischen Schweiz im Süden, dem Oberlausitzer Bergland im Südosten, dem Oberlausitzer Gefilde im Osten, der Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft im Nordosten und der Königsbrück-Ruhlander Heide im Nordwesten.

Unmittelbar südlich der Königsbrück-Ruhlander Heide schließt sich die Lausitzer Platte an. Sie stößt im Nordwesten an die Großenhainer Pflege, im Süden an die Dresdner Elbtalweitung und im äußersten Südosten an die Sächsische Schweiz.

Bergrücken zwischen 350 und 450 Metern Höhe bestimmen an einigen Stellen das Bild der Landschaft. Diese sind mit einzelnen Hügelgebieten mit Höhenlagen zwischen 250 und 300 m verbunden.
Im mittleren und östlichen Bereich dominiert Grandiorit als Untergrundgestein, der vielerorts abgebaut wurde. Teilweise bedecken Lössderivat, Sande und Treibsande den Gesteinsuntergrund. Die natürliche Vegetation ist vorwiegend der submontane Hainsimsen-Eichen-Buchenwalder.