Schlesische Museum in Görlitz

Schlesisches Museum in Görlitz

Das Schlesische Museum in Görlitz wurde 2006 in einem Komplex von vier historischen Gebäuden eröffnet. Es umfasst den Schönhof, das Mittelhaus-ein ehemaliges Brauhaus, das Gebäude am Fischmarkt sowie das Hallenhaus am Untermarkt 4. Mit der Überdachung des Nordhofes erhielt die am Schönhof in Teilen erhaltene originale Sgraffitofassade einen besonderen Schutz.
Träger ist die Stiftung Schlesisches Museum in Görlitz unter Beteiligung an der Bundesrepublik Deutschland, des Freistaat Sachsen, die Stadt Görlitz sowie die Landsmannschaft Schlesien.

Das Museum bietet Einblicke in tausend Jahre Kulturgeschichte. Alte Handwerkskunst ist zu bewundern:

  • Goldschmiedearbeiten aus Breslau
  • geschliffenes und geschnittenes Prunkglas aus den Hütten des Riesengebirges
  • leuchtend bemalte Fayencen aus Proskau
  • Eisenkunstguss aus der Gleiwitzer Hütte
  • Keramik aus Bunzlau und Porzellane aus dem Waldenburger Land trugen einst den Namen Schlesiens in alle Welt.

Die Hauptstadt Breslau präsentiert sich als Metropole der Kunst und der Wissenschaften. Bedeutsam ist nicht zuletzt ihr Beitrag zur Kunst der klassischen Moderne. Das Museum zeigt wichtige Arbeiten von Künstlern wie Otto Mueller, Oskar Moll und Johannes Molzahn.
Das Museum informiert mit einer Multimediapräsentation über die Geschichte Schlesiens. Die Traditionen Schlesiens sind ein gemeinsames Erbe von Deutschen, Polen und Tschechen. Das Museum sucht nach neuen Wegen zu dieser alten Kulturlandschaft und lädt zum Gespräch über Vergangenheit und Zukunft Schlesiens ein.

Schlesische MuseumKomplex Schönhof vom Schlesischen Museum

<< zurück

TourMedia, Siedlerweg 5, 01809 Heidenau

03529 511954


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.