Energiefabrik Knappenrode

Knappenrode Bergbaumuseum

Die Energiefabrik Knappenrode gehört zum Sächsischen Industriemuseum. Zum Zweckverband der Museen gehören auch das Industriemuseum Chemnitz, die Tuchfabrik Gebr. Pfau in Crimmitschau und die Zinngrube Ehrenfriedersdorf.
Das Bergbaumuseum in Hoyerswerda umfasst das Areal der stillgelegten, unter Denkmalsschutz stehenden, ehemaligen Brikettfabrik Knappenrode, welche von 1918 bis 1993 Briketts aus Rohbraunkohle produzierte. Die Pressen wurden teils elektrisch, teils mit Dampfmaschinen angetrieben. Die Fabrik verfügte über ein eigenes Kesselhaus und Kraftwerk. Bis 1946 war sie die modernste Brikettfabrik Deutschlands.

Am 18. Juni 1994 erfolgte die Eröffnung der ehemaligen Brikettfabrik als Museum Energiefabrik Knappenrode.  Sie ist das größtes Museum des deutschen Braunkohlenbergbaus und gehört zur europäischen Route der Industriekultur.

Knappenrode Bergbaumuseum

Bestandteile des Museums sind:

  • Fabrikrundgang (Brikettfabrik und Kraftzentrale)
  • Bergbautechnik und Grubenbahn, Grubenrettungswesen
  • Schaustollen der unterirdischen Streckenentwässerung
  • Gedenkstätte für verunglückte Bergleute im Lausitzer Kohlerevier
  • Ofen- und Feuerstättenausstellung
  • Mineralienausstellung
  • Wanderausstellung „Was bleibt. 90 Jahre Ortsumsiedlung im Lausitzer Kohlerevier“
  • und besonders für Kinder: Irrgarten und Tunnelrutsche
  • Deutschlands einziger Handhebel-Draisinenrundkurs mit 900-mm-Spur, ca. 2,7 km lang

Die Energiefabrik Knappenrode kann ganzjährig besucht und erkundet werden.
Am Montag und am 24.12., 31.12. und 01.01. hat das Museum geschlossen (Ausnahme am 01.01. sind die Neujahrsführungen).
An Feiertagen ist das Museum auch Montags geöffnet.

<< zurück

TourMedia, Siedlerweg 5, 01809 Heidenau

03529 511954


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.