1. Etappe: Neukirch bis Sohland / Spree

Bergweg1

Wanderstrecke: Neukirch - Valtenberg - Wesenitzquelle - Steinigwolmsdorf - Wehrsdorf - Dreiherrenstein - Prinz-Fr.-Aug.-Baude mit Aussichtsturm - Sohland / Spree
Gesamtstecke: 24,50 km
Wanderzeit: 6,3 h (ohne Abzweig)

Von Neukirch, Zentrum des Oberlausitzer Töpferhandwerks, mit Schauwerkstätten für Hand- und Leinenweberei und zahlreichen Umgebindehäusern, führt der Weg nach Süden auf den Valtenberg (587 m), die höchsten Berg des Oberlausitzer Berglandes. Ein 25 Meter hoher Aussichtsturm mit Vermessungssäule krönt die Kuppe. Am Berg betrieb man Bergbau. Der Valentin-Erbstollen (1752 - 1762) erinnert daran.
Vom Valtenberg geht es nach Südosten nach Steinigtwolmsdorf vorbei an Granitsteinbrüchen. Der Oberlausitzer Bergweg folgt nun dem Rundweg um Steinigtwolmsdorf zum „Dreiherrenstein“. Weiter geht es direkt an der Grenze zu Tschechien auf dem „Weg der Roten Waldameise“ bis zur Schluckenauer Straße und dieser folgend erreicht der Wanderer die Ortslage Sohland.

Sehenswertes an der Strecke:

  • Wesenitz-Quelle am Mundloch des Valentin-Erbstolln
  • 200 Umgebindehäuser in Sohland, darunter das Heimatmuseum „Altes Weberhaus“
  • Sternwarte „Bruno H. Bürgel“ in Sohland
  • Waldbühne Sohland mit Sommeraufführungen in Oberlausitzer Mundart
  • Abstecher: Sonnenuhrendorf Taubenheim (17 historische Sonnenuhren)

Sonnenuhr1

TourMedia, Siedlerweg 5, 01809 Heidenau

03529 511954


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.