Sondershausen

Kategorie: Thüringen
Region: Nordthüringen

Musikstadt Sondershausen ist die Kreisstadt des Kyffhäuserkreises im Norden von Thüringen und liegt im Tal der Wipper zwischen der Hainleite und der Windleite.

Sondershausen selbst entstand vermutlich im 8. Jh als eine fränkische Siedlung. Dieses ist durch den Fund von reich ausgestattete fränkische Adelsgräber aus dem späten 7. Jh auf dem Frauenberg nachgewiesen. Erstmals urkundlich als Siedlung erscheint sie 1125. Die Besitzer waren ab 1213 dem Thüringer Landgrafen und ab 1287 dem Erzbistum Mainz lehnspflichtig. Die Grafen von Hohnstein verhalfen dem Ort zwischen 1295 und 1341 zum Stadtrecht.

 

Renaissanceschloss in Sondershausen

Nach 1356 ging die Stadt in den Besitz der gräflichen Dynastie Schwarzburg über. Mit der schwarzburgischen Erbteilung von 1571 entstand die neun Generationen herrschende Linie Schwarzburg-Sondershausen, welche bis 1918 Sondershausen zu ihrer Residenzstadt ausbaute.
Die ursprünglichen Burg wurde von 1534 bis 1551 zum Renaissanceschloss ausgebaut. Im 18. Jh. erfolgte der Umbau und Erweiterungsbau zu einem Barockschloss. 1837 bis 1838 ließ der Fürst von Sondershausen-Schwarzburg vom Schinkelschüler Carl Scheppig die Schlossanlage klassizistisch umgestalten. Mit dieser Umgestaltung des Osthanges vom Schlossberg und des Marktplatzes schuf Scheppig „das monumentalste und bedeutendste Ensemble des Klassizismus in Thüringen.

 

Besonders erwähnenswert sind der Blaue Saal und im Park das Achteckhaus, das über einen drehbaren Tanzboden verfügte und heute für Konzerte genutzt wird. Die Orangerie wurde beim Bombenangriff am 8. April 1945 zerstört.

Das Achteckhaus wurde 1709 als Turnierhaus errichtet. Es beherbergte früher ein von Pferden betriebenes Karussell. Das Haus mit einem Innendurchmesser von 22 m ist heute ein Konzert- und Veranstaltungshaus. In ihm finden die Lohkonzerte des Sondershäuser Sinfonieorchesters statt.

Mit dem Anschluss von Sondershausen 1869 an die Bahnstrecke Nordhausen – Erfurt wuchs die Kleinstadt zu einer Industriestadt. Im Jahr 1898 entstand die Kyffhäuserbahn nach Bad Frankenhausen, welche 2006 stillgelegt wurde.

Achteckhaus in Sondershausen

 

Alte WacheAlte Wache

Das frühere Prinzenpalais am Markt von 1725 steht unter Denkmalschutz und beherbergt derzeit das Landratsamt des Kyffhäuserkreises. Dieses Gebäude war seit dem 16. Jh. der Marstall und wurde um 1720 umgebaut. Danach war es Wohngebäude und Verwaltungsgebäude.

Die Alte Wache, unterhalb des Schlosses am Markt, wurde 1837–1839 durch Carl Scheppig erbaut. Sie diente seit ihrer Erbauung als fürstliche Wache. Heute befindet sich in ihr die Touristinformation der Stadt Sondershausen.

Die Cruciskirche ist das älteste Gebäude von Sondershausen, Grundsteinlegung war 1392. Die Geschichte ist eng mit der Nutzung der benachbarten Gebäude verbunden. Nach umfangreicher Sanierung werden die Gemäuer der ehemaligen Cruciskirche als Bürgerzentrum genutzt.

 

Eingang in die Trinitatiskirche
Alte Wache


Die Trinitatiskirche wurde von 1621 bis 1691 in Etappen erbaut. Nach jahrelangen Renovierungen erstrahlt auch das Innere der Kirche und sehenswert sind die Fürstenloge, die Kanzel und das barocke Orgelpodest.
Die typischen Thüringer Aufgänge der Trinituskirche wurden mit ihrer Überdachung saniert und die großen Eingangstüren farblich neu gestaltet.
Der Kirchurm mit einer Höhe von 54 m hat auf der Höhe der Turmgalerie eine Abweichung von 1,24 m aus dem Lot.

 

Sehenswertes in der Umgebung von Sondershausen

Erlebnisbergwerk SondershausenErlebnisbergwerk Sondershausen
Freizeit- und Erholungspark PossenFreizeit- und Erholungspark Possen
Burgruinen der Reichsburg KyffhausenBurgruinen der Reichsburg Kyffhausen

 

Touristinformation Sondershausen
Markt 9
99706 Sondershausen
(0 36 32) 78 81 11

Wanderkarte Sondershausen
Sondershausen

TourMedia, Siedlerweg 5, 01809 Heidenau

03529 511954



Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.