Pfaffenstein

PfaffensteinPfaffenstein von Osten mit Felsnadel Barbarine (links)

Der Pfaffenstein ist flächenmäßig der zweitgrößte Tafelberg in der Sächsischen Schweiz. Er liegt auf der Ebenheit südlich des Bielatales und des Königsteins. Sein Name leitet vom danebenliegenden Ort Pfaffendorf, "das den Pfaffen in Königstein gezinst hat" ab. Von den Aussichtsplätzen und dem Turm auf dem Pfaffenstein hat der Besucher einen umfassenden Blick über das "Land der Steine" und zu den Tafelbergen Kleiner Bärenstein, Lilienstein, Königstein, Kleiner und Großer Zschirnstein und Deciner Schneeberg.

Die eigentliche Erschließung des Pfaffensteins für den Tourismus in der Sächsischen Schweiz begann in den Jahren 1878/79 durch Karl Gottlob Jäckel aus Pfaffendorf. Ein Medaillonbildnis an der Südwand des Jäckelfelsens erinnert an ihn. Der Pfaffenstein war der erste Tafelberg, auf dem um 1890 eine Gaststätte errichtet wurde. Um den Aufstieg zu erleichtern, erfolgte 1897 der Ausbau des Nadelöhrs mit Treppen und eisernen Leitern. Eine Schlucht auf der Westseite wurde erweitert und mit Treppen versehen. Dieser ist der bequemere Weg. 1904 wurde ein 28 m hoher steinerner Aussichtsturm gebaut. Schon bei der Errichtung des Gasthauses machte der damalige Wirt Hermann Keiler archäologische Funde, die der Lausitzer Kultur der Bronzezeit zugeordnet wurden. Danach wurden systematische Ausgrabungen an mehreren Stellen auf dem Berg und am Fuß unternommen. Die Funde belegen, daß sich auf dem Pfaffenstein eine bronzezeitliche Siedlung befand.

Die Barbarine, eine 43 m hohe Felsnadel an der Südostseite des Tafelberges ist eines der Wahrzeichen der Sächsischen Schweiz. Sie wurde 1905 erstmalig bestiegen. Jahrzehnte war sie ein Ziel der besten Klettersportler. Bedenkliche Rissbildungen im Kopfbereich erforderten Sanierungsarbeiten, um den Absturz des oberen Teils und um eine Steinzerfall durch Durchnässung und Frost zu verhindern. Seit 1975 ist die Barbarine für Kletterer gesperrt.

In der Nähe des Pfaffensteins gibt es ein großes Sandsteinplateau, den Quirl, der wegen seiner Höhlenbildung bedeutsam ist.

In das „Dorf des Königsteiner Pfaffen“ gelangt man mit dem Auto von Königstein direkt über den Kurort Gohrisch oder über Cunnersdorf. Im Dorf ist ein Parkplatz in der Nähe des Aufstieges Nadelöhr. Man kann auch vom Busplatz, Bahnhof oder Dampfschiffanlegestelle in Königstein zu Fuß den Pfaffendorfer Berg neben einem Bach aufwärts wandern, durch Pfaffendorf gehen und so nach einer Wegstrecke von ca. 3 km an den Pfaffenstein gelangen.

<< Bildergalerie

Wanderung zum Pfaffenstein

Das Wanderziel liegt am Malerweg und ist zu erreichen mit:
- dem Bus von Pirna bis Königstein, weiter nach Pfaffendorf
- der S-Bahn Linie Dresden-Schöna bis Königstein
- dem Kfz über Pirna, B172 bis Königstein / Pfaffendorf

Die Wanderung beginnt in Königstein am zentralen Platz. Als erstes wird entlang der Biela bis links ein kleiner Platz mit der Postdistanzsäule und dem Froschbrunnen erscheint gewandert. Dort geht der Weg bergauf entlang eines kleinen Baches (grüner Punkt) bis die Fahrstraße erreicht wird. Von hier hat der Wanderer einen guten Überblick über die Stadt Königstein. Nach erwa 200 m biegt der Wanderweg rechts ab und führt über die Hochfläche parallel zum Ort Pfaffendorf bis zum Fuß des Pfaffensteins. Die Wanderer, welche mit dem Kfz anreisen, haben etwa 500 m vom Pfaffenstein zwei Parkplätze.

Der interessanteste Aufstieg ist durch das Nadelöhr. Auf dem Plateau gibt es viel zu sehen. Unbedingt sollte man bis zur Barbarine, dem Wahrzeichen der Sächsischen Schweiz, laufen.  Direkt an der Felsnadel befindet sich eine kleine Aussichtsplattform. Weiterhin gibt es auf dem Pfaffenstein eine ganzjährig bewirtschaftete Gaststätte mit einem Aussichtsturm, welcher ein hervorragendes Panorama bietet auf Königstein und zum Lilienstein, welcher auf der anderen Elbseite sich befindet.

Ist der Rundgang abgeschlossen, wird der bequemere Abstieg auf der Westseite benutzt. Am Waldrand angekommen, wird im Uhrzeigersinn um den Berg gelaufen. Der Rückweg kann im Ort nach dem Erreichen der Hauptstraße auf der rechten Talseite zur schönen Aussicht über Königstein (gelber Punkt/grüner Strich) erfolgen.

<< zurück

TourMedia, Siedlerweg 5, 01809 Heidenau

03529 511954


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.