Trekkingpfad „Forststeig Elbsandstein“

Ein ca. 100 Kilometer langer Langstecken-Wanderweg wurde am Sonnabend dem 28.04. 2018 von der Forstverwaltungen Sachsenforst und Lesy České republiky in Bad Schandau eröffnet. Die grenzüberschreitende Trekkingroute führt durch eine unberührte Natur der Großen Waldreviere im Grenzgebiet zwischen Sachsen und Böhmen. SACHSENFORST stellt in der Zeit von Mitte April bis Mitte Oktober ausgewählte Forsthütten als Trekkinghütten für Wanderer und Erholungssuchenden für ein vor der Witterung geschütztes Nachtlager zur Verfügung. Die Trekkinghütten sind in dieser Zeit nicht verschlossen und nach Entrichtung eines Pflegebeitrages durch Entwertung von Trekkingtickets nutzbar. Eine ausreichende Eigenversorgung ist dabei einzuplanen. Ortschaften und Gasthäuser werden kaum berührt.
Die Biwakplätze und Trekkinghütten konzentrieren sich vor allem im großen Waldrevier zwischen Cunnersdorf, Rosenthal und dem Taubenteich an der Staatsgrenze.

Die Trekkingroute ist die erste mehrtägige, grenzüberschreitende Route im Elbsandsteingebirge abseits der Ortschaften. Der Wanderer lernt die Landschaftsschutzgebiet auf der linkselbischen Seite von Schöna an der Elbe, über Ostrov auf tschechischer Seite, das Bielatal und die Nikolsdorfer Wände bis zum Ziel Bad Schandau kennen. Zwölf Tafelberge und 17 Aussichtspunkte – darunter Großer Zschirnstein, Hoher Schneeberg, Gohrisch und Papststein liegen auf dem Weg. Die Tour ist anspruchsvoll und nur für geübte, trittsichere Wanderer zu empfehlen.

Die Wanderkarte mit der neuen gelben Markierung des Wanderweges sind durch den Kartenverlag von Dr. Böhm und durch den Verlag Sachsenkartographie GmbH erstellt.

Wegbeschreibung

Beginnend in Schöna an der Elbe folgt der Forststeig zunächst in südlicher Richtung dem Fluss bis zum Gelobtbachtal und steigt dann hinauf auf den Großen Zschirnstein (561m). Anschließend geht es dem Lauf der Grenze folgend bis zum Taubenteich und darüber hinaus - um dann im Süden den Hohen Schneeberg (723 m) auf tschechischer Seite zu erreichen.

Über Ostrov und durch die Tissaer Wände geht es zurück auf die sächsische Seite der Grenze und durch waldreiche Gebiete bis ins Bielatal und weiter zum Katzstein. Schließlich wird in einem weiten Bogen über Lampertstein, Nikolsdorfer Wände, Quirl, Gohrisch, Papststein und Kleinhennersdorfer Stein das Elbtal und der Endpunkt der Tour am Bahnhof Bad Schandau erreicht.

Hütten

Willys Ruh 300
Trekkinghütte „Willys Ruh“
Rotsteinhuette 300
Trekkinghütte „Rotsteinhütte“
Biwak Taubenteich
Rastplatz Taubenteich Biwak

Trekkinghütte „Grenzbaude“

Die Trekkinghütte liegt zwischen Taubenteich und Hinterem Brand auf ca. 430 m Höhe im Forstrevier Rosenthal.

Es gibt:

  • Aufenthaltsraum mit Holzofen
  • 1 Schlafboden mit ca. 10 Schlafstellen
  • 15 Sitzgelegenheiten

Trekkinghütte „Haselmausbaude“

Die Trekkinghütte liegt zwischen Cunnersdorf und der Tschechischen Grenze südlich des Buchhübel auf ca. 395 m Höhe im Forstrevier Rosenthal.

Es gibt:

  • Aufenthaltsraum mit Holzofen
  • Schlafboden mit 8 Schlafstellen
  • ca. 8 Sitzgelegenheiten

Rastplatz Zschirnstein Biwak

Der Rastplatz Zschirnstein Biwak befindet sich am Fuß des Großen Zschirnsteins / Südseite direkt an der Wanderroute „ Gelber Strich“ zwischen dem Abzweig Kriegsweg und Böhmisches Tor.
GPS: 50°51'03.7"N 14°10'39.3"E

TourMedia, Siedlerweg 5, 01809 Heidenau

03529 511954


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.