In der Sächsischen Schweiz

Die Urlaubsregion Sächsischen Schweiz ist mit ihren Felsengebieten, Tafelbergen und tiefen Schluchten ein Paradies für Wanderer und Klettersportler. Gut beschilderte Wanderwege aller Schwierigkeitsgrade locken naturbegeisterte Touristen an. Der mannigfaltige Formenreichtum der Sandsteinlandschaft, verbunden mit der Wald- und Heidelandschaft, macht den besonderen Reiz der Sächsischen Schweiz aus. Daraus resultiert auch die Vielfalt der touristischen Angebote in dieser Urlaubsregion.
Diese vielseitigen Formen in dem engen Raum des kleinen Gebirges sind eine Folge der Erosion, der in der Kreidezeit entstandenen Sandsteinplatte. Das Elbsandsteingebirge liegt im Bereich einer geologischen Störungszone zwischen dem Lausitzer Granit und den kristallinen Gesteinen des Erzgebirges.
Vielseitige Angebote gibt es für Biker und für Wassersportler auf der Elbe. Radsportler können den sächsischen Teil des beliebten Elbe-Radweg von Schöna bis Meißen fahren und dann weiter abwärts bis Hamburg.


Wandern und Klettern in den Felsgebieten

Besonders in der Hinteren Sächsischen Schweiz und im Rathener und Hohnsteiner Gebiet sind Hochflächen mit Felsriffen in den Randbereichen zu den Tälern. Die größten derartigen Felsreviere sind die Schrammsteine und Affensteine, die Wände im Bereich des Großen Zschands und die Felsnadeln im Bielatal. Die vielfältigen Felsformen bieten den Wanderern und Bergsportlern eine große Abwechslung an sportlicher Betätigung. Es gibt eine große Anzahl von Stiegen und Bergpfaden, die noch eine gewisse Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erfordern, aber nicht die Bergsteigerausrüstung verlangen.

Felsengebiet SchrammsteineSchrammsteingebiet
Kletterfels FalkensteinKletterfels Falkenstein
Zur CarolaaussichtZur Carolaaussicht
Basteigebiet in der Sächsischen SchweizIm Basteigebiet
Wandern und Klettern im BielatalFelstürme im Bielatal
Tafelberge Gohrisch und PapststeinGebiet der Steine

 

Als das Elbsdandsteingebirge vor 200 Jahren für den aufkommenden Tourismus entdeckt wurde, verglich man die wilde Felsenwelt mit den Felsen in der Schweiz. So prägte sich für den deutschen Teil des kleinen Gebirges der Name Sächsische Schweiz heraus. Folgerichtig ist der Begriff für den tschechischen Teil České Švýcarsko Böhmische Schweiz. Geographisch gesehen bilden sie eine Einheit.
Im linkselbigen Teil entstand 1990 der Nationalpark Sächsische Schweiz. Die Gründung des Nationalparks Böhmische Schweiz folgte 2000. Die anderen Gebiete des Elbsandsteingebirges in Sachsen und in Tschechien sind Landschaftsschutzgebiete. Wenn auch die Landschaft in den Jahrhunderten durch die Tätigkeit der Menschen geprägt wurde und eine Kulturlandschaft wurde, gibt es große Areale der ursprünglichen Natur, die es zu erhalten gilt.


Nationalpark erkunden

Burg HohnsteinNationalpark Sächsische Schweiz
Auf dem MalerwegAuf dem Malerweg
Auf dem ForststeigAuf dem Forststeig


Wandern zu den Tafelbergen

Auf beide Seiten der Elbe prägen zahlreiche Tafelbergen, Reste einer Sandsteinplatte, die aus der Hochebene herausragen, das Landschaftsbild. Der Höchste ist der Große Zschirnstein. Beliebte Wanderziele sind die Tafeberge Pfaffenstein, Lilienstein, Rauenstein und Zirkelstein. Das Besondere im Gebirge ist auch die Klimasituation und die Vegetation. Auf den Hochplateaus der Tafelberge und Felsriffe herrscht ein warmes trockenes Klima und die Vegetation ist steppenartig mit Heidepflanzen. Es gibt zahlreiche Wanderwege abseits der großen Routen, die für den Wanderer zugänglich sind.

Tafelberg PfaffensteinPfaffenstein
Tafelberg LiliensteinLilienstein
Tafelberg RauensteinRauenstein
Kaiserkrone und ZirkelsteinKaiserkrone und Zirkelstein
Tafelberg Königstein mit FestungKönigstein mit Festung
Großer WinterbergGroßer Winterberg


Die Landschaften der Urlaubsregion Sächsische Schweiz sind vielfältig und abwechslungsreich. Die Tafelberge und die Felsriffe sowie die engen schluchtartigen Täler sind interessante Ziele der zahlreichen Besucher, die hier in dem urwüchsigen Gebirge wandern und bergsteigen.
Die Sächsische Schweiz ist ein Nationalpark, aber auch eine von Menschen geschaffene Kulturlandschaft.


Sächsische Schweiz erleben und entdecken mit der Gästekarte

Gäste erhalten die Gästekarte bei der Anreise, wenn Sie in einem der folgenden Orte übernachten:
Sebnitz | Bad Schandau | Reinhardtsdorf-Schöna | Königstein | Kurort Rathen | Lohmen | Stadt Wehlen | Hohnstein | Bad Gottleuba-Berggießhübel | Gohrisch | Rosenthal-Bielatal | Struppen.
Mit dieser Gästekarte können Ermäßigungen in einer Vielzahl von Freizeiteinrichtungen genutzt werden.

gaestekarte

Die Gästekarte gilt

  • für die Dauer Ihres Aufenthaltes und ist nicht übertragbar.
  • Die Gästekarte ist ein kostenfreier Service der beteiligten Gastgeber und Partner. Sie kann nicht käuflich erworben werden.
  • Sie erkennen alle beteiligten Partner anhand des Gästekarten-Logos.

Informationen finden Sie auch >> hier.


Burgen und Burgruinen erkunden

Burg HohnsteinBurg Hohnstein
Burg StolpenBurg Stolpen
Felsenburg NeurathenFelsenburg Neurathen
Felsenburg ArnsteinAuf dem Arnstein
Felsenhoehle KuhstallBurg Wildenstein mit Kuhstall
Raubschloss auf dem WintersteinHintere Raubschloss im Zschand


Wandern in Tälern entlang der Flüsse

Wer den Nationalpark und die wildromantische Felsenwelt erleben will, dem ist ein Ausflug in das Kerngebiet zwischen der Kirnitzsch und der Elbe empfohlen. Hier wechseln sich auf engem Raum Felsenriffe, kühle Täler und tiefe Wälder ab. Das Polenztal und der Liebethaler Grund sind romantische Flusstäler mit Felsgebieten an ihren Rändern. Ein Erlebnis mit vielen Abwechslungen bietet eine Tour entlang der Kirnitzsch auf dem Flössersteig oder eine Kahnfahrt auf der Oberen Schleuse. 
In den durch die Gewässer tief eingeschnittenen Schluchten und Tälern ist ein kühles, feuchtes alpines Kellerklima und demnach auch eine umgekehrte Pflanzenwelt. In diesen Bereichen gibt es eine große Anzahl einmaliger Pflanzenvorkommen. Im Polenztal, dem Kirnitzschtal und den vielen Schluchten ist ein heißer Tag immer noch erträglich.

Liebethaler GrundLiebethaler Grund
PolenztalPolenztal
KirnitzschtalKirnitzschtal

Der Tourismus in der Sächsischen Schweiz bietet seinen Besuchern vielfältige Möglichkeiten einer sportlichen Betätigung und ist besonders als Eldorado für die Wanderer und Kletterer bekannt. Vor über 150 Jahren begann hier die sportliche Felskletterei, welche heute noch nach strengen Regeln ausgeführt wird. Den Stellenwert des Kletterns zeigt auch, dass der Sächsische Bergsteigerbund eine der größten Sektionen im Deutschen Alpenverein ist.
Am Ende des 18. Jahrhunderts nahm das Interesse der Menschen aus den Städten, z.B. aus Dresden, für die Natur zu. Mit den Beschreibungen vom Pfarrer Wilhelm Leberecht Götzinger aus Neustadt und von Pfarrer Carl Heinrich Nicolai aus Lohmen wuchs die Neugier. Dies war der Beginn des Tourismus in Sachsen. Die Schweizer Maler Anton Graff und Adrian Zingg lieferten erste Bilder von der wildromantischen Landschaft. Diese zwei Maler sollen auch die "Namensgeber" für die Sächsische Schweiz gewesen sein, da sie das Gebirge mit ihrer Heimat verglichen haben.


Impressionen von der Sächsischen Schweiz


Wanderliteratur

StiegenfuehrerStiegenführer
ForststeigführerForststeigführer
Nationalpark Sächsisch-Böhmische SchweizNP Sächsisch-Böhmische Schweiz
Wanderkarte Nationalpark Sächsisch-Böhmische SchweizNP Sächs.- Böhm. Schweiz
Wanderkarte Sächsisch - Böhmische SchweizNP Sächs.- Böhm. Schweiz
Wanderkarte Elbsandsteingebirge
Elbsandsteingebirge

TourMedia, Siedlerweg 5, 01809 Heidenau

03529 511954



Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.