Auerbach

Kategorie: Sachsen
Region: Sächsisches Vogtland

Die Große Kreisstadt Auerbach, die drittgrößte Stadt im Vogtlandkreis, ist das Zentrum des östlichen Vogtlandes. Östlich an das Stadtgebiet schließt das Westerzgebirge an.
Wahrzeichen von Auerbach sind drei Türme:

  • Schlossturm
  • Turm der katholische Kirche „Zum Heiligen Kreuz“ am katholischen Berg
  • Turm der evangelische Kirche „St. Laurentius“ am Altmarkt

Bahnanbindung bestehen nach Plauen, Zwickau, Hof und Klingenthal, sowie Kraslice.

 

Schlossturm mit Museum in AuerbachSchlossturm mit Museum in Auerbach


Auerbach erschien im Jahre 1282 erstmals in einer Urkunde. Die Burg wurde schon im 11. Jh. erbaut. Davon ist noch der Schlossturm zu sehen. Die Stadt war im 14. Jh. eine planmäßige Gründung der Vögte von Plauen. Die Bürger erhielten 1436 die Braurechte. Vom 15. Jh. bis in das 17.Jh. waren die Herren von Planitz die Herren in Auerbach.

Es gab hier Zinn- und Eisenerzbergbau. 1503 erhielt Auerbach ein Bergamt und wurde 1543 Bergstadt. Ausgeprägt war die Pechgewinnung und Auerbach erhielt den Beinamen „Pechstadt“.
Auerbach gehörte zum Amt Plauen und ab dem 19. Jh. war es die Amtshauptmannschaft Auerbach.
Herausgehoben ist die Textilwirtschaft für Wetterschutz und Berufskleidung, sowie die Nahrungsmittelindustrie, die Elektro- und Kfz-Zulieferindustrie und der Werkzeugmaschinenbau.



Tourist-Information
Schloßstraße 10
08209 Auerbach/Vogtl.
Tel.: 03744 81450

Wanderkarte Auerbach / Vogtland

TourMedia, Siedlerweg 5, 01809 Heidenau

03529 511954



Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.