Die Kleinstadt Adorf/Vogtland liegt im Tal der Weißen Elster des Obervogtlandes im sächsischen Vogtlandkreis und gehört zum Vogtländischen Musikwinkel. In den sauberen Flüssen war die Zucht von Flussperlen weit verbreitet. Dadurch entwickelt sich die Stadt zu einem Zentrum der Perlmutt Verarbeitung. Über längere Zeit gab es bedeutende Orgelbauwerkstätten.

Im Jahr 1865 erhielt die Adorf Anschluss an die Bahnlinie Plauen – Eger und 1870 nach Chemnitz, welches die industrielle Entwicklung beförderte.
Adorf entstand um 1200 und 1294 erfolgte die Ersterwähnung als oppidum Adorph. Der Name des Ortes ist von Dorf in der Aue abgeleitet. Der Ort gehörte bis ins 19. Jh. zum Amt Voigtsberg.

Rathaus in Adolf

Sehenswertes

  • Historisches Stadtzentrum mit 231 m lange Marktplatz

  • Freiberger Tor, das einzige erhaltene Stadttor des Vogtlandes

  • Perlmutter- und Heimatmuseum mit der größten Perlmuttausstellung Deutschlands am Freiberger Tor.

  • Miniaturschauanlage Klein-Vogtland mit markanten Gebäuden der Region als detailgetreuen Modellen

  • Einzige Botanische Garten des sächsischen Vogtlandes zeigt mit tausenden alpinen Pflanzen die Flora der Hochgebirge aus aller Welt.
Miniatur Vogtland
Botanischer Garten in Adorf

Regionale Informationen

Tourist-Information
Freiberger Str. 8
08626 Adorf/Vogtl.
Tel. + Fax: 037423/2247

Vogtland T2 Oberes Vogtland


Kontakt I Impressum | Datenschutzerklärung
Alle Rechte vorbehalten © Copyright 2022 tourmedia-service.de

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.