Im Eichsfeld

Das Eichsfeld befindet sich nordwestlich vom Thüringer Becken und gliedert sich in einen oberen und unteren Teil. Im südlich gelegenen Obereichsfeld liegt Heiligenstadt und im tiefer nördlich gelegenen Untereichsfeld ist Duderstadt.
Der Naturpark Eichsfeld-Hainich-Werratal erstreckt sich von Eisenach bis nach Heiligenstadt und vereinigt drei Naturräume:

  • Muschelkalklandschaft des westlichen Eichsfeld
  • Werra-Auenlandschaft
  • das urwüchsige Wald-Heidegebiet des Nationalpark Hainich

Das Gebiet des Naturparks ist dünn besiedelt. Die teils karge Landschaft bietet nicht viele Möglichkeiten für intensive Landwirtschaft. Große Gebiete gehörten zum ehemaligen innerdeutschen Grenzgebiet und zu Militärflächen. Dadurch konnten besonders die zentralen urwaldartigen Flächen des Hainichs, früher Übungsplätze der Sowjetarmee und NVA, zum Nationalpark entwickelt werden.
Das Naturparkzentrum befindet sich im ehemaligen Bahnhof Fürstenhagen südlich von Heiligenstadt. Im Infozentrum „Alter Bahnwasserturm“ werden die Landschaften der Region vorgestellt. Weitere Touristinformationen in Creuzburg und Treffurt besitzen Dauerausstellungen zum Naturpark Eichsfeld-Hainich-Werratal.

 

Sehenswertes

Duderstadt im EichsfeldBurg Hanstein
Burg Bodenstein im EichsfeldBurg Bodenstein
Aschberg bei Klingenthal im VogtlandBurg Scharfenstein

 

  • Aussichtsfelsen Teufelkanzel bei Lindewerra mit Blick ins Werratal und zum Hohen Meißner
  • Lutherwasserfall bei Großbartloff
  • Dieterröder Klippen mit Panoramablick auf das Obereichsfeld
  • Heldrastein bei Treffurt bietet mit einem Aussichtsturm einen Fernblick über den thüringischen Naturpark.
  • NSG Lengenberg mit dem größten Bestand von Eiben in Thüringen
  • NSG Probsteizella mit den Falkener Klippen bei Creuzburg
  • Die Burg Normannenstein bei Treffurt
  • Die Burgruine Haineck bei Nazza
  • Das Kloster Hülfensberg bei Geismar

 

Ortschaften im Eichsfeld

Duderstadt im EichsfeldDuderstadt
Heilbad Heiligenstadt im EichsfeldHeilbad Heiligenstadt
Heilbad Heiligenstadt im EichsfeldLeinefelde-Worbis

 

Wanderziele im Naturpark

  • Vom Naturparkzentrum Fürstenhagen führt ein Naturlehrpfad zu den Dieteröder Klippen (ca. 3 km).
  • Die Gobert, die höchste Erhebung des Eichsfelds zwischen Bad Sooden-Allendorf und Volkerode mit den ausgeschilderten Wanderwegen und seiner artenreichen Flora, zählt zu den schönsten Wandergebieten im Eichsfeld.
  • Das Grüne Band Deutschland Biotopverbund der ehemaligen innerdeutschen Grenze

Das Ohmgebirge ist ein bis 533,4 m hohes Tafelbergmassiv aus Muschelkalk mit einer Ausdehnung etwa 80 km². Es liegt zwischen dem Untereichsfeld, dem Helmetal und dem Wippertal. Das Ohmgebirge und die Bleicheröder Berge befinden sich im Landkreis Eichsfeld und Nordhausen. Die wellige Hochfläche des Ohmgebirges wird für Ackerbau und Weidewirtschaft genutzt. Die steilen Randbereiche sind mit Kalkbuchenwäldern bewachsen. Hier findet man Kalkmagerrasenflächen und noch wildwachsende Eiben.

Als Goldene Mark ist ein Teil des Untereichsfeld im südlichen Niedersachsen. Die Hauptorte sind Duderstadt, Gieboldehausen und Bilshausen. Es sind die fruchtbaren Ackerflächen des Eichsfelder Beckens entlang der Hahle. Zahlreiche kleine Zuflüsse der Hahle entwässern diese Landschaft.


Wanderkarte  Nördliches Eichsfeld

TourMedia, Siedlerweg 5, 01809 Heidenau

03529 511954



Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.