Urlaubsregion Mittleres Erzgebirge

Saigerhütte bei Olbernhau


Das Mittlere Erzgebirge umfasst das Fichtelberg-Keilberg-Massiv im Westen, reicht im Osten bis an den Fluss Flöha und wird im Norden vom Erzgebirgsbecken um die Stadt Chemnitz begrenzt. Das Gebiet hat durch die pultförmige Abflachung des Gebirgszuges des Erzgebirges ein Nord-Süd Ausdehnung von 45 km.

Sehenswerte Orte im Mittleren Erzgebirge

Besucherbergwerke

 

Schlösser und Burgen

Täler im Mittleren Erzgebirge

Im Flöhatal

Flöhatal

Flöha (Flájsky potok) ist ein rechter Nebenfluss der Zschopau.

Im Gimmlitztal

Im Gimmlitztal

Gimmlitztal trägt auch die Bezeichnung „Tal der Mühlen“.

Im Weißeritztal

Im Weißeritztal

Weißeritz ist ein 13,7 km langer linker Zufluss der Elbe.

 

Weitere Ausflugsziele und Sehenswertes (Auswahl)

DigiPostcard Mittleres Erzgebirge

Die Card ist ein Produkt von TourMedia und enthält eine innenliegenden DVD mit 150 Bilder von der Urlaubsregion Mittleres Erzgebirge: "Von Marienberg bis Seiffen". Sie wird von einem Kunststoffblister geschützt und kann als Ansichtskarte versendet werden.

DP Mittlers EGB

Es sind Bilder von der Bergstadt Marienberg und den Schaubergwerke in Popershau und Marienberg-Lauta. Sehenswert sind die Saigerhütte in Olbernhau, die Ölmühle in Pokau sowie das erzgebirgische Freilandmuseum Seiffen. Ein schönes Panorama zeigt sich beim Ausflug auf den Schwartenberg.

Im Flöhatal und seiner Umgebung sind Bilder von den Städten Olbernhau, Seiffen, Neuhausen und Sayda zu sehen. Das Zschopautal mit Wolkenstein, dem Schloss Wildeck und Burg Scharfenstein, sowie das Thermalbad Wiesenbad und das Kurbad Warmbad werden gezeigt.

VK: 5.45 € hier erhältlich

Schutzgebiete und Projekte

In der Hochzeit der Besiedlung des Mittleren Erzgebirges in der Folge der Silberfunde entstanden die größeren städtischen Siedlungen Annaberg-Buchholz, Marienberg, Geyer, Jöhstadt, Olbernhau und Ehrenfriedersdorf. An den Straßen über das Erzgebirge nach Böhmen bildeten sich die Städte Zschopau, Stollberg/Erzgebirge, Wolkenstein, Lößnitz, Thum, Zwönitz, Schlettau, Scheibenberg, und Zöblitz.

Durch die industrielle Entwicklung im 19. und 20. Jahrhundert entwickelten sich besonders die Textilindustrie und der Maschinenbau, später der Fahrzeugbau im Zentrum und Umgebung von Chemnitz. Es entstanden Stollberg, Thalheim, Gelenau und Flöha.

Mit dem Niedergang des Silberbergbaues hatte die Bewohner eine schwere wirtschaftliche Lage. Als Lösung entstanden Betriebe der Kleinindustrie, der Holz- und Blechverarbeitung sowie der Textilindustrie. Dabei kam es zur Spezialisierung der Posamentenherstellung, der Strumpfwaren- und Handschuhfertigung. Eine besondere Rolle der Wirtschaftsentwicklung spielten auch die traditionelle Volkskunst, die Schnitzarbeiten und Spielzeugindustrie.

Mit dem Ausgang des 19. Jahrhunderts entstanden die Erzgebirgsvereine, welche den Tourismus förderten. Immer mehr entwickelten sich die Oberen Lagen des Mittleren Erzgebirges zu Zentren der Erholung und des Wintersportes.