Informationen zur Urlaubsregion Erzgebirge

Das Erzgebirge ist ein Mittelgebirge in Sachsen und Böhmen. Nördlich des Gebirgskammes befindet sich die Staatsgrenze zwischen Deutschland und Tschechien. Die höchsten Berge sind der Keilberg (Klínovec; 1244 m ü.NN) und der Fichtelberg (1215 m ü. NN). Die erzgebirgische Natur wurde seit der ersten Besiedlung im Mittelalter ab 1150 intensiv durch den Menschen in eine vielseitige Kulturlandschaft umgestaltet.

Bergbautradition im Erzgebirge
Bergbautradition im Erzgebirge

Das Silber und andere Erzfunde machten Sachsen und seine Fürsten reich, Handwerk und erste Industrien entstanden. Mit der wissenschaftlichen Bewirtschaftung des Bergbaues begann auch eine exakte Geologie und Geographie. Nach der Entdeckung der Erzvorkommen benutzte Petrus Albinus 1589 in seiner Chronik erstmalig den Begriff Erzgebirge. Dieser Name setzte sich Ende des 17. Jahrhunderts endgültig durch. Die Region wird heute naturräumlich in Westerzgebirge, Mittleres Erzgebirge und Osterzgebirge untergliedert.

Tourismus im Erzgebirge

Als im 19. Jh die alten Handelsstraßen über die Erzgebirgspässe zu Chausseen ausgebaut wurden und der Eisenbahnbau in der Gebirgsgegend vordrang, entwickelte sich auch der Fremdenverkehr. Im Mai 1878 wurde der Erzgebirgsverein gegründet. Es wurden Wanderwege markiert und Wanderkarten herausgegeben. Vielerorts entstanden Berggasthäuser und Aussichtstürme auf den höchsten Erhebungen, womit der Fremdenverkehr im Erzgebirge um die Wende zum 20. Jh. bedeutend gefördert wurde. Mit dem 1904 eröffneten Kammweg wurde einer der ersten Fernwanderwege geschaffen. Dieser Fernwanderweg beginnt bei Asch (As) und geht mit der Kammlinie des Gebirges auf der böhmischen Seite entlang.

In keinem Gebiet Deutschlands gibt es so zahlreiche technische Denkmale wie in der Montanregion Erzgebirge. In Anlehnung an die historische Silberstraße und den Weg der Silberwagen wurde nach 1990 die 140 Kilometer lange Ferienstraße „Silberstraße“ geschaffen, welche zwischen Zwickau und Dresden das sächsische Erzgebirge durchquert.

Wintersport im Erzgebirge

Gleichzeitig entwickelte sich der Wintersport, zahlreiche Skipisten und kleine Schanzenanlagen entstanden in den schneesicheren Höhenlagen. Das Gebiet für alpinen Skisport ist das Fichtelberg-Keilberg-Massiv. Weitere Pistengebiete sind bei Abertamy, Nové Město, Mikolov, Rehefeld-Zaunhaus, Holzhau, Altenberg und am Komáří hůrka bei Krupka.
Die Fichtelberg-Schwebebahn entstand 1924 und ist die erste Seilschwebebahn Deutschlands, die noch immer Besucher auf den höchsten Berg Sachsens befördert.

Das Streckennetz für Skilanglauf bietet während der Saison mehr als 1000 km gespurte Loipen. Mit der Skimagistrale Erzgebirge/Krušné hory gibt es einen deutsch-tschechischen Skifernwanderweg über den gesamten Erzgebirgskamm. Darin ist die 36 Kilometer lange Kammloipe einbezogen. Ein weiterer Skiwanderweg ist die Erzgebirgische Skimagistrale. Größere Skilanglaufgebiete sind um Carlsfeld, Johanngeorgenstadt, Breitenbrunn, das Fichtelberg-Keilberg-Massiv, der Geyersche Wald, Marienberg, Holzhau, Hermsdorf, Nassau und Altenberg. In Oberwiesental ist die Arena für Skilangläufer und Biathleten am Olympiastützpunkt für den Leistungssport.
Am Olympiastützpunkt Altenberg gibt es ein weiteres Ski- und Biathlonstadion sowie die Rennschlitten- und Bobbahn Altenberg, eine der schwierigsten Bahnen der Welt.

Erzgebirge als Weihnachtsland

Aus den Bräuchen des Bergbaus entstanden vielfältige Traditionen, die in der Advents- und Weihnachtszeit intensiv gepflegt werden. Dazu gehören die Bergparaden, Hutzenabende und Mettenschichten.
In der Winterzeit entwickelte sich die erzgebirgische Volkskunst mit den vielfältigen Schnitzkunstwerken wie Räuchermänner, Weihnachtspyramiden, Schwibbögen, Nussknacker, Bergmanns- und Engelsfiguren. Hauptort der Holzschnitzkunst ist Seiffen.
Typischen Weihnachtsmärkte finden man in den Bergstädten Freiberg, Annaberg, Marienberg, Schneeberg, Schwarzenberg aber auch in vielen kleinen Ortschaften. Diese Traditionen ziehen viele Touristen in der Adventszeit an. Höhepunkte sind die großen Bergparaden in Annaberg, Freiberg, Schneeberg und Marienberg.

Schwibbogen im Erzgebirge

zurück