Region Ostsudeten

Ostsudeten

Die Ostsudeten sind ein Landesteil von Mähren und sie beginnen am Grenzpunkt zwischen Schlesien (Polen, Böhmen und Mähren) auf dem Gipfel des Glatzer Schneeberges Králický Sněžník. Sein Gebiet im Glatzer Schneegebirge ist von Polen aus von Kłodzko (Glatz) aus und von Tschechien über Pardubice oder Olomouc zu erreichen.

Der Bergrücken bildet den Abschluss des Glatzer Kessels. Westlich befindet sich das Adlergebirge und des Habelschwerdter Gebirge in Polen. Im Norden und Nordosten schließen sich die Reichensteiner Berge und das Bielengebirge an. Über die Kammregion verläuft die Staatsgrenze.

Der höchste Gipfel ist der Glatzer Schneeberg mit 1425 m. (auch Großer Schneeberg, Grulicher Schneeberg, Spieglitzer Schneeberg; polnisch Śnieżnik, tschechisch Králický Sněžník).

Geeignete Wanderkarten

Von Mittelböhmen bieten wir Wanderkarten vom tschechischen Verlag Geodézie On Line aus Česká Lípa an. Wir führen jeweils die neusten Druckauflagen.

Altvatergebirge (Hrubý Jeseník)

Das Altvatergebirge (Hrubý Jeseník) wird auch Hohes Gesenk genannt. Es ist der östlichste Teil des als Sudeten bezeichneten Gebirgszuges. Das Gebirge schließt sich östlich an das Glatzer Schneegebirge an. Nördlich des Altvatergebirges verläuft dir Grenze zwischen Polen und Tschechien, den Gebieten Schlesien und Nordmähren.
Verwaltungsmäßig gehört es zur Mährisch-Schlesischen Region und zur Region Olomouc. Über 50 Berge erreichen Höhen über 1.000 m, der höchste Berg ist der Praděd (Altvater) mit 1491 m.

Nach Osten hin wird die Landschaft flacher, das Niedere Gesenk und die Mährisch-Schlesische Senke mit der Stadt Opava und der Großstadt Ostrava schließen sich an. Im Niederen Gesenk befindet sich auch das Quellgebiet der Oder.
Das Altvatergebirge ist ein beliebtes Wandergebiet, hier gibt es auch mehrere Kurorte. Am Praděd liegt das am höchsten gelegene Wintersportzentrum in Tschechien. Ein Großteil des Waldgebietes steht unter Landschafts und Naturschutz.
Hauptort und Verwaltungssitz des Bezirkes ist Bruntál.