Museum Cheb

Museum Cheb in Westböhmen

Im Pachelbel-Haus, dem ehemaligen Stadthaus, einem der ältesten Bürgerhäuser am Marktplatz in Cheb (Eger), wurde 1874 das Museum der Stadt Eger eröffnet. Es ist eins der ältesten Museen in Böhmen und zeigt die Regionalgeschichte des Egerlandes und seiner Stadt Cheb (Eger). Es verfügt über 100.000 Sammlungsgegenstände, den reichen Dokumentationsfonds zur Geschichte des Egerlandes sowie eine umfangreiche Studienbibliothek.
Es bestehen reiche kunsthandwerkliche Sammlungen, unter anderem das perlenbestickte Egerländer Altar-Antependium aus dem 14. Jh., ferner die gotischen und barocken Plastiken und Egerländer Reliefintarsien. Zu den repräsentativen Exponaten gehören auch erhaltene Teile des Altars aus der Burg Ostroh (Seeberg) vom Ende vom 15. Jh.

Exponate findet der Besucher zum Dreißigjährigen Krieg und zu Wallenstein, welcher im Haus 1634 ermordet wurde. Er war einer der größten Feldherren des Dreißigjährigen Krieges. 1913 erwarb das Museum eine kostbare Sammlung des Historikers Hermann Hallwich. 1920 gelangte durch Erbschaft der Nachlass des Arztes Michael Müller, eine umfangreiche Sammlung von bäuerlichen Trachten, Gerätschaften, Gläsern und Bildern aus der Geschichte des Egerlandes, in die Bestände des Museums.

Öffnungszeiten

täglich, außer Montag, von 9.00 bis 17.00 Uhr
(Mittagspause von 12.30 bis 13.00 Uhr)
Das Museum ist 2019 geschlossen!

Anschrift:

Museum Eger
nám. Krále Jiřího z Poděbrad 493/4
350 11 Cheb/Eger
Tel.: +420 739322499


Weitere Informationen

Berge & Täler in BöhmenBerge & Täler
Burgen und Burgruinen in BöhmenBurgen und Burgruinen
Schlösser & Klöster in BöhmenSchlösser & Klöste
Regionen in BöhmenRegionen in Böhmen

TourMedia, Siedlerweg 5, 01809 Heidenau

03529 511954


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.