Mittelböhmen: Südlicher Teil

Im Zentrum der südböhmischen Region liegt der Talkessel Jihočeská kotlina, auch Budweis-Wittingauer Becken genannt. Die Landschaft ist im Norden hüglig mit einige Höhen des Mittelböhmischen Hügellandes. Im Osten ist ein wasserreiches Teichgebiet um Trebon.

Durchflossen wird der Talkessel durch die Moldau, welche im Norden den Stausee Orlik bildet. Zahlreiche gut erhaltene Schlossanlagen und Burgen befinden sich in diesem Gebiet. Zu nennen sind die Schlösser Hluboká, Červená Lhota und Jindřichův Hradec. Die Burg Orlík und Zvíkov liegen malerisch über der Moldau.

Mittelböhmen: Südlicher Teil

Im Zentrum der südböhmischen Region liegt der Talkessel Jihočeská kotlina, auch Budweis-Wittingauer Becken genannt. Die Landschaft ist im Norden hüglig mit einige Höhen des Mittelböhmischen Hügellandes. Im Osten ist ein wasserreiches Teichgebiet um Trebon.

Durchflossen wird der Talkessel durch die Moldau, welche im Norden den Stausee Orlik bildet. Zahlreiche gut erhaltene Schlossanlagen und Burgen befinden sich in diesem Gebiet. Zu nennen sind die Schlösser Hluboká, Červená Lhota und Jindřichův Hradec. Die Burg Orlík und Zvíkov liegen malerisch über der Moldau.

Křivoklátsko (Pürglitzer Wald)

Das Landschaftsschutzgebiet (CHKO) Křivoklátsko (Pürglitzer Wald) liegt westlich von Prag zwischen der Stadt Rakovnik im Norden und der Stadt Beraun im Südosten und ist ca. 600 km² groß. Dieses Waldgebiet wird durch den Fluss Berounka durchflossen. Laubmischwälder, Waldsteppen und Steppenfluren wechseln sich ab. Zahlreiche Felsen treten an die Oberfläche besonders in Bereich der Berounka. Im Süden geht das Waldgebiet in den Böhmischen Karst über.Der Pürglitzer Wald ist nur spärlich besiedelt. Da es ein bevorzugtes Jagdgebiet der Böhmischen Könige war, befinden sich hier zahlreiche Burgen.
Das CHKO Křivoklátsko ist ein Biospärenreservat der UNESCO.

Cesky Kras – Brdy (Böhmische Karst)

Zum Gebiet gehört die Landschaft um Křivoklát, das Berounka Tal und das Kammgebiet des Brdy-Gebirges. Zahlreiche Burgen wie Karlstein, Křivoklát, die Burgruine Žebrák und Burg Točník sind in dieser malerischen Landschaft zu finden. Entlang des Flusses Berounka erstrecken sich das Naturschutzgebiet (CHKO) Böhmischer Karst (Český kras) und Křivoklátsko.
Das Gebiet zwischen Moldau und Berounka beherrscht der Brdy-Kamm, ein beliebtes Ziel von Tramps, Wanderern und Radfahrern. Der Gebirgszug erstreckt sich mehr als 70 km in südwestlicher Richtung von Prag aus. Es ist zu großen Teilen eine menschenarme Landschaft, da sie bis in die jüngere Zeit ein Militärgebiet war.

Das Naturschutzgebiet beginnt gleich hinter Prag. Es entstanden hier Täler mit Karstschluchtcharakter. Von den grösseren Höhlen sind vor allem die Tropfsteinhöhlen von Koněprusy, das Höhlensystem bei Chlum und weitere bekannt. Die bedeutendsten Baudenkmäler sind die königlichen Burgen Karlštejn (Karlstein) und Křivoklát. Interessant ist der Besuch des Freilichtmuseums Hamous Hof in Zbečno. Die Geschichte des Gehöfts ist seit dem Ende vom 16. Jh. belegt.

Südlich von Prag

Im Südwesten schließt sich an den Pürglitzer Wald das Gebiet Böhmische Karst. Entlang des Tales der Berounka, welche im südlichen Stadtteil der Hauptstadt in die Moldau mündet, gibt es vielfältige Felsformationen und Höhlen. Im Mittelpunkt des touristischen Interesses steht die imposante Burg des Kaisers Karl IV. Karlstein.
Vom Prager Stadtrand nach Südwesten bis Pribram zieht sich der Gebirgszug Brdy hin. Der nordöstliche Teil ist unter dem Begriff Hřebeny (Kamm) bekannt - heute ein ausgedehntes Wandergebiet.

Den größten Teil der südlichen Landschaft nimmt das Moldautal ein. Hier befinden sich die Talsperren Stechovice und Slapy der Moldaukaskade, welche ein beliebtes Erholungsgebiet der Prager ist. Waldreich und ein Eldorado für Wassersportler ist das Tal der Sazava, ein naturbelassenen Fluss, welcher von Osten kommend in die Moldau fließt.
Die beliebtesten historischen Denkmale sind das Schloss Konopiště, das Schloss Dobris, die Burg Český Šternberk, Schloss und Park Průhonice, die Altstadt von Kutna Hora und das Kloster Sazava.

Jihočeská kotlina

Im Zentrum der südböhmischen Region liegt der Talkessel Jihočeská kotlina, auch Budweis-Wittingauer Becken genannt. Die Landschaft ist im Norden hüglig mit einige Höhen des Mittelböhmischen Hügellandes. Im Osten ist ein wasserreiches Teichgebiet um Trebon.
Durchflossen wird der Talkessel durch die Moldau, welche im Norden den Stausee Orlik bildet. Zahlreiche gut erhaltene Schlossanlagen und Burgen befinden sich in diesem Gebiet. Zu nennen sind die Schlösser Hluboká, Červená Lhota und Jindřichův Hradec. Die Burg Orlík und Zvíkov liegen malerisch über der Moldau.


Burgen in der Region

Hrad Karlštejn KarlsteinHrad Karlštejn (Karlstein)
Křivoklát Pürglitz / Burg PuerglitzHrad Křivoklát (Pürglitz)
Burg Točník (Tocnik)Hrad Točník (Totschnik)
Burg Zvíkov (Klingenberg)Hrad Zvíkov (Klingenberg)

 

Schlösser & Parks

Schloss HlubokáZámek Hluboká
Schloss Červená Lhota (Wasserschloss Rothlhotta)Zámek Rothlhotta
Schloss Poděbrady (Podiebrad)Zámek Poděbrady (Podiebrad)
Schloss Průhonice (Pruhonitz)Zámek Průhonice (Pruhonitz)

Vorkommende Städte in Mittelböhmen (Auswahl)

Bechyně (Bechin) in MittelböhmenBechyně (Bechin)
České Budějovice (Budweis)České Budějovice (Budweis)
Stadt Pisek in SüdböhmenStadt Pisek
Südböhmische Stadt TáborStadt Tábor

Geeignete Wanderkarten

Wanderkarte Bechin (um Tabor) / BechyňskoBechin (um Tabor)
Wanderkarte Strakonitz / StrakonickoStrakonitz
Wanderkarte Pisek / Pisecko
Pisek & Pisecko
Wanderkarte  Karst / Český kras
Böhmischer Karst
Pürglitzer Wald - Nord / Křivoklátsko Sever
Pürglitzer Wald - Nord
Puerglitzer Wald Süd
Pürglitzer Wald - Süd

 

Wanderkarte Region um Prag mit Hartenberg / Hrebeny
Region um Prag
TKT Dolní Posázaví 238
Sázavatal

TourMedia, Siedlerweg 5, 01809 Heidenau

03529 511954


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.