Wege im Böhmerwald - der Goldsteig

Wege im Boehmerwald - Goldsteig

Der Goldsteig bezeichnet einen aus Saumpfaden entstandenen Handelsweg im Mittelalter, welcher den Donauraum mit Böhmen verband. Die Wege über den Bayerischen Wald und Böhmerwald begannen in Passau oder Linz und endete in České Budějovice.
Der Linzer Steig war die Route mit den wenigsten Steigungen. Er führte von Linz über Freistadt zur Moldau bei Vyšší Brod (Hohenfurth). Entlang dieser Streckenführung wurde ab 1827 von Linz nach České Budějovice die Pferdeeisenbahn erbaut. 1873 war die Neutrassierung und die Umstellung auf Dampfantrieb.

Aus Passau führten drei Steige ins Böhmische Gebiet:

Prachatitzer Steig

... auch Unterer Goldener Steig ist der älteste Weg und führt ab der Bruckmühle bei Röhrnbach über Waldkirchen und Bischofsreut zur Landesgrenze. Auf tschechischer Seite geht die Streckenführung über České Žleby und Volary nach Prachatice.

Winterberger Steig

... auch Mittlerer Goldener Steig ist ein Nebenweg, der den Prachatitzer Weg vor Röhrnbach verließ und über Hauzenberg, Hinterschmiding bis nach Philippsreut zur Landesgrenze verlief. Die erste Station in Böhmen war Obermoldau und die letzte Station vor Budweis die mittelalterliche Stadt Vimperk.

Bergreichensteiner Steig

... auch Oberer Goldener Steig ist ein Nebenweg. Er verlässt den Prachatitzer Weg und führt über Brückmühl und Freyung zum Grenzübergang Finsterau – Bučina. Über Kvilda und Horská Kvilda ging es weiter nach Kašperské Hory.


Die verschiedenen Wege des Goldenen Steiges sind als Wanderwege ausgeschildert. Hierbei wurde nicht immer auf den historischen Verlauf geachtet. Ein Museum „Goldener Steig“ gibt es in Waldkirchen.

Zlatá Stezka in Böhmen:

Vom Grenzübergang Mlaka / Bischofsreut - den Prachatitzer Weg erreichend - durch den Nationalpark Šumava bis Vimperk

  • České Žleby
  • Stožecká luka
  • Volary
  • Burgruinen Hus und Libínské sedlo
  • Aussichtsturm Libín
  • Prachatice
  • Husinec, der Geburtsstätte von Jan Hus
  • Vimperk mit Schloss

Stationen westlich von Vimperk:

  • Zdíkov
  • Stachy
  • Úbislavav
  • Kašperské Hory mit Burg Kašperk
  • Hartmanice
  • von Annín Dobrá Voda
  • Burg Velhartice
  • Javorná
  • Nýrsko
  • Kdyně, Wanderweg wechselt ins Chodenland

Der Weg kann fortgestetzt werden nach Domažlice, zur Ruine Primda, Tachov und Chodová Planá.

Die Haupttrasse in Böhmen beträgt 289 Kilometer.
Insgesamt bietet das Wegesystem ein 2.000 Kilometer langes, internationales Wanderwegenetz mit 13 Grenzübergängen.

Wanderweg Goldsteig

Goldsteig in Bayern:
Von Marktredwitz im Oberpfälzer Wald bis Passau

1. Abschnitt mit folgenden Stationen:

  • Steinwald
  • Burgruine Weißenstein
  • "Land der Tausend Teiche"
  • Waldnaabtal
  • Neustadt an der Waldnaab
  • Festspielburg Leuchtenberg
  • Burg Trausnitz
  • Goldgräberstadt Oberviechtach
  • Thanstein

2. Abschnitt: Teilung in zwei Wegevarianten durch den Bayerischen Wald
2.1. Nordvariante - Gipfelroute ab Thanstein über die 1000er Gipfel des Bayerischen Waldes entlang der böhmischen Grenze den Nationalpark Bayerischer Wald durchquerend.

  • Steinerne Wand
  • Schwarzwihrberg mit Schwarzenburg
  • Rötz
  • Waldmünchen
  • Furth im Wald
  • Hohenbogen
  • Kaitersberg
  • Großer Arber
  • Falkenstein
  • Rachel
  • Lusen
  • Dreisesselberg
  • Im Dreiländereck
  • Passau

2.2. Südvariante:

  • Wegführung im Vorland des Bayerischen Waldes
  • Fernsichten in den Gäuboden
  • "Hölle" und Felsenpark bei Falkenstein
  • Rusel, Lallinger Winkel
  • Sonnenwald
  • Brotjackriegel
  • entlang der Ilz
  • Passau

Insgesamt sind es 660 Wanderkilometer des bayerischen Goldsteigs

zurück

TourMedia, Siedlerweg 5, 01809 Heidenau

03529 511954



Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.