Böhmen

MEZNÁ - SIMMERSDORF

Böhmische Schweiz

Mezná (Simmersdorf) befindet sich auf der Hochfläche südlich der Sandsteinmassive des Winterberges, an dessen Südrand die Grenze zwischen Deutschland und Tschechien verläuft. Südlich des Ortes befindet sich die tief eingeschnittene Kamnitzklamm. Mezná ist die einzige Ortschaft, die direkt im Nationalpark Böhmischen Schweiz (Národní Park České Švýcarsko) liegt.

In der ersten Hälfte vom 19. Jh. begann der Fremdenverkehr. Die Fürsten Clary-Aldringen von Teplitz ließen die Klammen und das Prebischtor touristisch erschließen. Damit entstanden neue Erwerbszweige. Im Verlauf der Zeit wurden viele Gebäude zu Pensionen und Gaststätten umgebaut.
Heute ist Mezná ein touristisches Zentrum der Böhmischen Schweiz, dessen Lebensader die Kamnitzklammen sind.

Die Bezeichnung „Stymmersdorff” ist auf einer Urkunde im Dresdner Archiv erstmals von 1446 nachgewiesen. Die Entstehung der Siedlung wird in den Zeitraum von 1350 bis 1400 eingeordnet. Zu ihr gehört auch die Siedlung Rainwiese.

Aus der Geschichte

Der Ort Mezná war nach Růžová (Rosendorf) und zeitweise nach Arnoltice (Arnsdorf) eingepfarrt. Viele Einwohner emigrierten während der Rekatholisierung in Böhmen nach Sachsen. Nach der Aussiedlung der Sudetendeutschen gab es nur noch 110 Einwohner.
Der Haupterwerb der Bevölkerung bildeten die Land- und Forstwirtschaft sowie das Handwerk. Eine wichtige Rolle spielte in dieser Region der Warenschmuggel. 1798 gab es in Stimmersdorf eine Grenzwache.

Mezní Louka (Rainwiese)

... ist eine zu Mezná gehörige Siedlung der Gemeinde Hřensko. Sie liegt dreizehn Kilometer nordöstlich von Děčín. Der Name Rainwiese entstand, da sich hier inmitten der Wälder eine Wiese befand, durch die die Forstgrenze des Stimmersdorfer Reviers verlief. 1781/82 ist hier erstmalig ein Forsthaus mit der Bezeichnung „Rainwiese“ erwähnt worden. 1838 wurde ein Gasthaus eingerichtet. Der steigende Fremdenverkehr veranlasste den Fürsten Edmund von Clary Aldringen 1892 ein Luxushotel zu erbauen, das Rainwiese zu einem vielbesuchten Luftkurort werden ließ. Die Straße nach Vysoká Lípa wurde erst 1859-1867 gebaut. Heute ist Mezní Louka ein bedeutendes touristisches Zentrum der Böhmischen Schweiz mit Hotel, Gaststätte und Campingplatz. Hier kreuzen sich mehrere Wanderwege.

Regionale Informationen

Informationszentrum Hřensko
407 17 Hřensko 71
Tel.: +420 412 554

Wanderkarte Elbsandsteingebirge
Elbsandsteingebirge


Kontakt I Impressum | Datenschutzerklärung
Alle Rechte vorbehalten © Copyright 2022 tourmedia-service.de

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.