Matthäus Daniel Pöppelmann

Matthäus Daniel Pöppelmann, 1662 in Herford in Westfalen geboren, stammte aus einer Kaufmannsfamilie. Nach dem Abitur ging er nach Dresden und trat 1680 in das Bauamt als unbesoldete Hilfskraft ein. Nach sechs Jahren wurde er befördert. Er verdiente seinen Lebensunterhalt mit dem Bau von Bürgerhäusern.
Starken Einfluss übte auf ihn der Oberlandbaumeister Wolf Casper von Klengel aus. Die eigentliche Karriere begann, als er 1705 Landbaumeister wurde und Arbeiten am Residenzschloss ausführte. Auf Weisung des Kurfürsten unternahm er 1710 und 1715 Bildungsreisen nach Wien, Rom, Neapel, Paris und Holland und wurde 1718 Oberlandbaumeister. Mit 72 Jahren zog sich der Baumeister aus der Tätigkeit im Oberbauamt zurück. Neuer Oberlandbaumeister wurde Johann Christoph Knöffel.

Das bekannteste Werk von Matthäus D. Pöppelmann ist der Dresdner Zwinger, ein Gemeinschaftswerk mit dem Bildhauermeister Balthasar Permoser.

Weiter Werke sind:

- das Holländische - Japanische Palais
- das Schloss Pillnitz
- das Schloss im Barockgarten Großsedlitz
- der Umbau des Jagdschloss Moritzburg
- die Rekonstruktion der Augustusbrücke
- sowie nach seinem Tod die Dreikönigskirche

Ein Kuriosum ist die Konstruktion des Riesenfasses auf der Festung Königstein. Nie verwirklicht wurden seine Pläne zum Umbau des Residenzschlosses, da der Kurfürst immer neue spektakuläre Pläne anforderte. Er verstarb 1736 in Dresden.

Bekannte Bürgerhäuser wie das Dinglingerhaus und die Rampische Straße 19 und 33 stammen von ihm. In der Neustadt ist das Altgebäude des jetzigen Hotels Bellevue sein Werk.

Dresdner Zwinger von Daniel Pöppelmann Dresdner Zwinger nach Bauplänen von Daniel Pöppelmannp

TourMedia, Siedlerweg 5, 01809 Heidenau

03529 511954


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.