Burgstadt Stolpen

Stolpenburg

Burgstadt Stolpen liegt ca. 30 km östlich von Dresden entfernt am Rande des Nationalparks Sächsische Schweiz und dem Lausitzer Bergland. Weithin sichtbar dominiert die Burg auf einem Basaltfelsen gelegen.

Sehenswürdigkeiten und Ausflüge

Marktplatz:
Historische Bauten sind das Rathaus am Markt 1, die Löwenapotheke am Markt 2 (eine der ältesten Apotheken im Landkreis) und das alte und das neue kurfürstliche Amtshaus (Stadtmuseum). In letzterem findet der Besucher viele interessante Informationen zur Geschichte der Stadt.
Kirchen:
Stolpen besitzt die Evangelisch-Lutherische Stadtkirche und die St.-Lorenz-Kirche zu Stolpen-Altstadt. Letztere besitzt eine mechanische Schleifladenorgel von Wilhelm Leberecht Herbrig aus dem Jahr 1856.
Basaltschlot:
Eine Besonderheit ist der Schlot des Stolpener Burgberges.
Burg Stolpen:
Burg ist durch die Gefangenschaft der Mätresse des Kurfürsten Friedrich August I. bekannt. Gräfin Cosel lebte 49 Jahre auf der Burg.

Die Burgstadt Stolpen mit ihren verwinkelten Gassen, kleinen Geschäften, gemütlichen Restaurants und Cafés lädt zum Verweilen und Genießen ein. Der sanierte historische Stadtkern mit seinem ansteigenden Marktplatz wurde als Kulturdenkmal unter Schutz gestellt.

Basaltbrunnen auf dem Marktpatz in StolpenBasaltbrunnen auf dem Marktpatz in Stolpen

Zu Stolpen gehören die << Ortsteile Langenwolmsdorf, Helmsdorf, Lauterbach, Rennersdorf-Neudörfel und Heeselicht in der Sächsischen Schweiz.
<< zur Region


Tourist Information
Markt 5 I 01833 Stolpen
Tel. 035973 27313
Fax 035973 24438
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet

Stadtfest

14.-16.06.2019

Burghoffest

06.-07.2019


Geeignete Wanderkarten und Wanderführer


Wanderkarte Neustadt, Stolpen
Stolpen, Neustadt / Sa.
5,50 €
Böhmkarten: Stolpner Land
Böhmkarten: Stolpner Land
5,80 €
SK schweizkarte 235
Sächsisch-Böhmische Schweiz
6,50 €
Am Rande der Sächsischen Schweiz
Am Rande der Sächsischen Schweiz
20,90 €

Aus der Geschichte von Stolpen

Die erste Siedlung nahe der Burg war Jockrim. Die später als Altstadt bezeichnete Ortschaft ist heute der Ortsteil Altstadt im Westen der Stadt. In den Hussitenkriegen wurde die Stadt Jockrim / Altstadt 1429 zerstört. Die neue Stadt Stolpen entstand unterhalb der Burg. Die Stadt ist eine typische Kleinstadt mit vielseitigen Handwerksbetrieben. Im 20. Jh entstand in den südlichen und westlichen Vororten kleine Industriebetriebe in Folge des Anschlusses an die Bahnlinie Dürrröhrsdorf - Neustadt. Die Stadt Stolpen hat noch das historische Stadtbild. Besonders der Markt mit seinen restaurierten Häusern ist sehenswert.

Stadt Stolpen ist das Zentrum des Meißner Hochlandes. Dieser Begriff steht in Verbindung mit dem mehr als drei Jahrhunderte dauernden Besitz dieses Gebietes durch das Bistum Meißen. Diese Landschaft war schon in früher Zeit eine offene Landschaft, also zu Feldwirtschaft und Viehzucht genutzt worden. Viele Ortsnamen deuten auf sorbische Siedlungen hin. Die Burg und Siedlung entstand als Grenzburg zwischen Böhmen und der Markgrafschaft Meißen an der Wegekreuzung der ehemaligen Salzstraße und der böhmischen Glasstraße, welche von Halle über Radeberg nach Neustadt und Schluckenau (Sluknov) führte.

TourMedia, Siedlerweg 5, 01809 Heidenau

03529 511954


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.