Pirna - Das Tor zur Sächsischen Schweiz

Blick zum Schloss Sonnenstein und St. Marienkirche


Die große Kreisstadt Pirna mit historischem Stadtkern gilt als das Tor zur Sächsischen Schweiz. Die heutige Stadt erstreckt sich beiderseits der Elbe, wo sie aus dem Canon des Elbsandsteingebirges in die Talweitung des Dresdner Elbtalkessels heraustritt, aber auch in den Tälern der Gottleuba, Seidewitz und Wesenitz sowie auf der Hochfläche der Pirnaer-Struppener Ebenheit.

Pirna zählte bis zum 15. Jahrhundert zu den größten Städten im Gebiet Oberelbe. Große Bedeutung erlangte der Abbau des Pirnaer Sandsteins, der für viele Bauwerke, wie in Hamburg und in Dresden, zum Einsatz kam.

Sehenswürdigkeiten in Pirna:

Seit der Stadtgründung von 1233 nahm Pirna eine schnelle Entwicklung. Die historische Altstadt zeigt die quadratische Form der planmäßigen Stadtanlage der typischen ostmitteldeutschen Städte. In der Entwicklung spielte der Handel am Elbübergang, begünstigt durch die Stapelrechte, eine große Rolle.

Nach der politischen Wende 1990 wurde und wird sehr viel für die Wiederherstellung der historischen Altstadt getan. Alte Bürgerhäuser erstrahlen modernisiert in neuem Glanz, Baulücken werden geschlossen. Kunstvoll gestaltete Fassaden und Türbogen, prächtige Erker und Sitznischenportale an den Bürgerhäusern zeugen vom ehemaligen Reichtum der Pirnaer Bürger. Die gesamte Altstadt von Pirna steht unter Denkmalschutz.

Folgt man der Dohnaer Straße zur Elbe, so führt der Weg links zum Klosterhof. Hier stand im Mittelalter das Dominikanerkloster und sein bekanntester Mönch war Tetzel. Er war als Ablasshändler und Widersacher des Reformators Luthers bekannt geworden. Die Klosterkirche, Jahrhunderte zweckentfremdet, ist jetzt die katholische St. Heinrich Kirche. Das Stadtmuseum im Klosterhof zeugt von der reichen Geschichte der Stadt.

Bekannt ist die Ansicht des Pirnaer Marktplatzes mit Rathaus, Stadtkirche St. Marien und Bürgerhäusern durch den Maler Bernardo Bellotto, genannt Canaletto. In dem berühmt gewordenen Renaissancehaus, auch Canalettohaus genannt, befindet sich heute die Touristinformation.

Schloss Sonnenstein
Mit dem Ausbau und während der Rekonstruktion des Schlosses für das Landratsamt wurden die Reste der Festungsanlage ausgegraben und erkundet. Heute können die freigelegten Kasematten und Geschützbastionen mit einer Führung besichtigt werden.

Richard Wagner Museum Pirna
Das älteste Richard Wagner Museum Deutschlands, 1907 als Lohengrinhaus gegründet, befindet sich in Graupa. In sechs Museumsräumen im Schloss Graupa wird Wagners Lebens- und Schaffensweg in Sachsen bis 1850 vorgestellt.

Sehenswürdigkeiten in der Umgebung

Schloss Zuschendorf 
Im Seidewitztal, südlich von Pirna, werden Sachsens berühmteste Zierpflanzensammlungen z.B. Hortensien, Kamelien und Rhododendren gepflegt und präsentiert. Die Azaleen stammen aus der 'Königlichen Hofgärtnerei Pillnitz' und sind mit 340 Sorten die zweitgrößte Sammlung in Deutschland.

Barockgarten Großsedlitz Heidenau:
Die Anlage im französischen Stil mit italienischen Inspirationen lädt mit seinen breite Treppen, Wasserspiele, zahlreichen Sandsteinskulpturen und bunter Blumenrabatten zum Spaziergang in königlicher Atmosphäre einladen. Zahlreiche Veranstaltungen finden in den Sommermonaten statt.

Schloss Weesenstein:
Im Müglitztal erhebt sich hoch über dem gleichnamigen Fluss auf einem Felssporn das Schloss mit Park.

Liebethaler Grund:
Wanderung entlang der Wesenitz durch das wildromantisches Tal vorbei am weltgrößtem Denkmal vom Komponisten Richard Wagner. Durch die Tätigkeit der Steibrecher, welche bis ins 16. Jahrhundert erfolgte, wurde das Aussehen des Liebethaler Grundes geprägt.

Besucherbergwerk "Marie-Luise-Stolln":
In Berggießhübel kann sich der Besucher über das „Pirnaische Eisen“ informieren und in einer bergbaulich-geologischen Ausstellung im ehemaligen Scheidehaus die Bergbaugeschichte erleben. Beliebt ist das Kennenlernen der bergbaulichen Anlagen während der weihnachtlichen Mettenschichten.


Zu Pirna gehören die Ortsteile Copitz, Graupa, Birkwitz-Pratzschwitz, Posta, Mockethal, Zatschke, Jessen und Liebethal auf der rechten Elbseite. Linkselbig befinden sich Sonnenstein, Cunnersdorf, Zehista, Zuschendorf, Rottwerndorf, Neundorf, Krietzschwitz und Obervogelgesang. Pirna ist der Verwaltungssitz des Landkreises Sächsische Schweiz / Osterzgebirge.

Touristservice Pirna, Canalettohaus, Am Markt 7, 01796 Pirna, www.pirna.de