Bad Schandau

Bad Schandau

 

Bad Schandau liegt am Nationalpark Sächsische Schweiz und ist der Verkehrsknotenpunkt im Oberen Elbtal. Zwei Brücken verbinden die beiden Seiten der Elbe. Zur Stadt gehören Postelwitz, Schmilka und Ostrau auf der rechten und Krippen auf der linken Elbseite. Porschdorf, Waltersdorf und Prossen elbabwärts sind ebenfalls Ortsteile westlich von Bad Schandau.

Der Bahnhof auf Krippener Flur hatte 150 Jahre eine große Bedeutung als Zollstation. Von der Bahnlinie im Elbtal zweigt die Bahnstrecke durch das Sebnitztal nach Sebnitz und Neustadt ab. Neben der Bahnbrücke bei Rathmannsdorf-Wendischfähre gibt es eine moderne Straßenbrücke. Von Bad Schandau führt die Bundesstraße 172 nach Decin in der Tschechischen Republik.

Die Hohe Straße ist die Verbindung nach Sebnitz und in die Gemeinde Kirnitzschtal. Über das Lachsbachtal gelangt man nach Hohnstein und über das Krippenbachtal in die Orte auf der linken Elbseite.

Bad Schandau mit seinem typisch mittelalterlichen Stadtkern lädt zum gemütlichen Stadtbummel ein. Auf dem Marktplatz befindet sich der Sendig Brunnen.

Empfehlenswert ist ein Besuch des Nationalparkhauses. In einer interessanten Erlebnisausstellung mit Multivisionsshow kann der Besucher viele Informationen über den Nationalpark Sächsische Schweiz erhalten.

Sehenswertes um Bad Schandau:

  • Ausflug mit der Kirnitzschtalbahn zum Lichtenhainer Wasserfall
  • Wandertouren in den Schrammsteinen und Affensteinen
  • Ausflug nach Schmilka und auf den Großen Winterberg
  • Ausflug nach Hinterhermsdorf

Verkehrsanbindung:

  • S-Bahn - Bahnhof auf der linken Elbseite und mittels Personenfähre ist die Stadt erreichbar
  • Bahnlinie nach Sebnitz und Anschluss nach Tschechien
  • Über die Bundesstraße B 172 von Pirna über Königstein und weiter nach Decin
  • Schifffahrtsanlegestelle der Sächsischen Dampfschifffahrt und für Flusskreuzfahrtschiffe

Schrammsteine

Felsengebiet Schrammsteine

Schrammsteine sind eine Felsenkette in der Hinteren Sächsischen Schweiz.

Kirnitzschtal

Kirnitzschtal

Wilde Kirnitzsch war eine wichtige Lebensader für seine Bewohner als Flossgewässer.

 

Touristinformation Bad Schandau I Markt 12, 01848 Bad Schandau I www.bad-schandau.de

Aus der Geschichte

Die Talsiedlung "Schande" entstand im 14. Jh. zwischen Kirnitzschmündung und Zaukengrund als Siedlung von Fischern und Schiffern. Auf dem Schomberg gab es zu Zeiten der böhmischen Herrschaft eine Burgwarte. 1479 erhielt der Ort das Stadtrecht. Über mehrere Jahrhunderte stritt man mit Pirna über Stapel- und Handelsrechte. Nachdem 1730 die ersten eisenhaltigen Quellen zur Heilung für rheumatische Erkrankungen genutzt wurden, erlangte der Ort nach 200 Jahren den Titel "Bad" und entwickelte sich zu einem bedeutsamen Kur- und Erholungsort.
Der Kurpark und die Rehaklinik Kirnitzschtal-Klinik befindet sich im Kirnitzschtal in der Nähe des Stadtzentrums. Sie ist spezialisiert auf konservative orthopädische Therapie. Die Rehaklinik Falkenstein-Klinik wurde 1994 im Stadtteil Ostrau erbaut. Sie ist spezialisiert auf die Behandlung von Verdauungs- und Stoffwechselerkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes.