Stadt Radebeul im Sächsischen Elbland

Spitzhaus in Radebeul

Die Stadt ist das Herzstück der "Sächsischen Weinstraße", die sich von Pirna, über Pillnitz, Dresden-Loschwitz und Meißen bis nach Diesbar-Seußlitz erstreckt. Die sonnigen Elbtalhänge eignen sich besonders für den Weinanbau. Das Weingutmuseum Schloss Hoflößnitz, das Staatsweingut Schloss Wackerbarth sowie viele kleine Weingüter machen Radebeul zum Zentrum des Weingenusses.
Das Herbst- und Weinfest in Altkötzschenbroda, das Hoflößnitzer Weinfest und die Weinfeste im Schloss Wackerbarth sind Magnet für alle Freunde des Rebensaftes.

Radebeul ist eine junge Stadt, wurde erst 1924 gegründet und ist seit 1996 Große Kreisstadt im Sächsischen Elbland. Viele restaurierte Häuser in den alten Dorfkernen zeugen von der dörflichen Vergangenheit. Besonders beliebt ist das Zentrum von Altkötzschenbroda. Mit dem Bau der Bahnlinie Leipzig – Dresden begann eine stürmische Entwicklung der Industrie. Großzügige Grünanlagen und darin eingebettete Villen werden dem Namen "Sächsisches Nizza" gerecht, welcher Radebeul im vorigen Jahrhundert beigefügt wurde.

Eine der schönen Villen aus dem 19. Jh. bewohnte der Abenteuerschriftsteller Karl May, heute ist es das "Karl-May-Museum". Sein Erbe wird hier gepflegt und so kommen Tausende jährlich zu den Karl-May-Festtagen im Mai nach Radebeul.

Der Ort ist Ausgangspunkt für einen Ausflug mit der Schmalspurbahn, genannt "Lößnitzdackel", auf die Hochebene zum Jagdschloss Moritzburg und weiter bis nach Radeburg. Bei schönem Wetter im offenen Waggon durch den Lößnitzgrund und vorbei an den Moritzburger Teichen zu rollen ist ein Erlebnis.

---> zurück zu den Ortschaften im Sächsischen Elbland

Tourist-Information Radebeul , Meißner Str. 152, 01445 Radebeul, www.radebeul.de

Staatsweingutes Schloss Wackerbarth
Pavillon Belvedere vor den Weinterassen des Staatsweingutes Schloss Wackerbarth