Stadt Heidenau im Sächsischen Elbland

Heidenau im oberen Elbtal

Die Stadt Heidenau liegt im Sächsischen Elbland und ist eine größere Stadt im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge.
Heydenowe wurde als Dorf erstmalig 1347 in einer Urkunde genannt. Erst 1920, im Zuge des starken Anwachsens der Bevölkerung durch die Industrialisierung, wurde die Stadt Heidenau aus mehreren Dörfern gegründet und erhielt 1924 Stadtrecht.

Uber Jahrhunderte prägte die Landwirtschaft in der fruchtbaren Elbaue und die Schifffahrt die Wirtschaft. Am Unterlauf der Müglitz und dem Mühlgraben standen mehrere Mühlen. Zahlreiche Zellstoff- und Papierproduktionsanlagen an der Elbe, chemische Fabriken, Maschinenbaubetriebe und andere verarbeitende Betriebe prägten Heidenau. Zu Beginn der achziger Jahre hatte Heidenau über 20 Tausend Einwohner.

Mit der Wiedervereinigung Deutschlands ging die Industrieproduktion stark zurück, viele Betriebe verschwanden aus dem Stadtbild. Inzwischen hat sich der Ort zu einem der bedeutendsten Industrie- und Gewerbestandorte des oberen Elbtales entwickelt.

Auf Grund seiner günstigen Lage im oberen Elbtal ist Heidenau ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge nach Dresden, in die Nationalparks Sächsische Schweiz und Böhmische Schweiz sowie ins Osterzgebirge.

Sehenswertes um Heidenau:

- Barockgarten Großsedlitz - barocke Gartenanlagen Sachsens aus der Zeit August des Starken

- Schloss Weesenstein im Müglitztal

- Schloss Zuschendorf und Festung Sonnenstein in Pirna

- Richard-Wagner-Museum in Graupa: Leben und Schaffen Wagners in Sachsen bis 1850 wird vorgestellt.

Barockgarten Großsedlitz in Heidenau
Barockgarten Großsedlitz in Heidenau


---> zurück zu den Ortschaften im Sächsischen Elbland