Katharinenberg (Hora Svaté Kateřiny)

Katharinenberg im böhmischen Osterzgebirge

Hora Svaté Kateřiny liegt im östlichen Erzgebirge in Tschechien direkt an der Grenze zu Sachsen auf 680 m Höhe auf einer Bergkuppe. Nördlich von der Stadt ist bei Brandov ein Grenzübergang ins benachbarte Olbernhau.

Sehenswertes

  • Aussichtsturm (16 m): befindet sich auf dem Rosenberg (Růžový vrch, 720 m), erbaut 1902 und 2002 restauriert
  • Anton-Günther-Gedenkstein neben dem Aussichtsturm
  • Barockkirche: ursprünglich erbaut am 15. Juni 1556
  • Sandplastik Pieta

Katharinenberg im Erzgebirge

 

Gemeindeamt Hora Svaté Kateřiny
Dlouhá 261
435 46 Hora Svaté Kateřiny
Tel.: 476 113 157
Internet

Wanderkarte Mittleres Erzgebirge / Krušné hory – střed
Mittleres Erzgebirge
Krušné hory – střed


Aus der Geschichte

Ursprünglich hieß die Stadt Halleberg, welches auf Bergbau schließen läßt. In der Ersterwähnung 1443 wurde der Ort als Besitz der von Ileburg auf Červený Hrádek (Rothenhaus) genannt. Nach Funden von Silbererz im 16. Jh. begann der Bergbau auf Silber, Kupfer, Zinn und Blei, später erfolgte auch der Abbau von Eisen und Alaun und in der Nähe wurde Gold gewaschen.
1528 wurde Katterberg zur königlichen Bergstadt erhoben. Im 16. Jh. gehörteder Berg der Herrschaft Sebastian von Weitmühl. Später kam sie an den kursächsischen Rat von Carlowitz und um 1577 an die Familie von Lobkowicz. Vom Kaiser Rudolf II. erhielt es die von Harasov (Harras), welche durch ihre rigorose Rekatholisierung und Fronforderungen den Bergbau ruinierten. 1607 begann der Bau der evangelischen Kirche, die am 17. Oktober 1611 geweiht wurde und im Jahr 1632 an die katholische Kirche überging. Die Besitzer wechselten auch später mehrmals.
In der Region entwickelten sich neben der Leinwandherstellung die Strumpf- und Strickwarenherstellung. Der Bergbau blühte bis Ende der 1760er-Jahre wieder auf. Es wurde deine Holzspielzeug - Verkaufsgenossenschaft gegründet. Durch die Vertreibung der deutschen Bevölkerung verlor Katharinenberg das Stadtrecht. Erst 2008 wurde Hora Svaté Kateřiny wieder eine Stadt.
Heute lebt der Ort vornehmlich vom Fremdenverkehr und Grenztourismus. Der Nicolai-Stollen Hora Svaté Kateřiny ist eine ausgewählte Stätte für die vorgesehene Kandidatur zum UNESCO-Welterbetitel. Am Rande des Stadtgebietes ist die Druckstation der internationalen Erdgasstrasse.


Weitere Informationen

Berge & Täler in BöhmenBerge & Täler
Burgen und Burgruinen in BöhmenBurgen und Burgruinen
Schlösser & Klöster in BöhmenSchlösser & Klöste
Regionen in BöhmenRegionen in Böhmen

TourMedia, Siedlerweg 5, 01809 Heidenau

03529 511954


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.