Česká Lípa (Leipa)

Česká Lípa (Leipa)

Česká Lípa (Leipa) gehört zur Region Liberec und liegt am Fluss Ploučnice (Polzen). Der Ortsname leitet sich vom Adelsgeschlecht von Leipa (z Lipé) bzw. dem Wort Lípa für Linde ab.

Sehenswürdigkeiten:

  • Augustinerkloster, gegründet 1627 von Albrecht von Waldstein (Wallenstein)und heute ein Heimatmuseum mit Galerie.
  • Marktplatz mit historischer Bebauung, Springbrunnen und Pestsäule
  • Kirche der Kreuzerhöhung, gotischer Bau von 1385 und Hauptaltar von 1697
  • Maria-Magdalenen-Kirche aus dem 13. Jh. mit einer barocken Probstei
  • Renaissance-Lustschloss, Rotes Haus, Jagdschloss von 1583 - 1883 restauriert
  • Alter Jüdischer Friedhof von 1479 und Neuer Jüdischer Friedhof von 1905
  • Burg Lipý, Wasserburg aus dem 13. Jh., erhalten sind ein Teile des Mauerwerks und zwei gotische Tore. Die Burg wurde im 15. und 17. Jh als Renaissanceschloss umgebaut.

Aus der Geschichte

Die Siedlung war anfänglich im Besitz der Herren von Leipa. Eine wichtige Handelsstraße hatte hier ihren Anfang. Sie führte über Gabel und das Zittauer Gebirge nach Norden in das böhmische Nebenland, die Oberlausitz. Česká Lípa erhielt 1381 das Stadtrecht. Von 1634 bis 1848 war sie im Besitz der Familie Kaunitz, welche in hohen Positionen den Kaisern diente.

1850 wurde Česká Lípa zur Bezirksstadt und zu einem Knotenpunkt der Eisenbahnen in Nordböhmen. Daraus resultierte eine sprunghafte Entwicklung der Industrie im 19. und 20. Jahrhundert.

<< zu Ortschaften in Böhmen

TourMedia, Siedlerweg 5, 01809 Heidenau

03529 511954


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.