Jedlová (Tannenberg)

Jedlová (Tannenberg)


Der Aussichtsberg Jedlová (Tannenberg) ist mit 774,2 m der dritthöchste Berg in der Böhmischen Lausitz. Typisch ist der gleichmäßig runde Kegel des ehemaligen Vulkans. Der Jedlová liegt dem Hauptkamm nördlich vorgelagert, ungefähr 8 km südwestlich von Varnsdorf (Warnsdorf) und 10 km nördlich von Nový Bor (Haida). An seinem Fuß befindet sich die Stadt Jiřetín pod Jedlovou (Georgenthal).

Bekannt ist die auf der östlichen Schulter des Berges gelegene Burgruine Tollenstein. Eine erste Schutzhütte entstand auf dem Berg 1888, drei Jahre später der noch heute vorhandene steinerne Aussichtsturm. Wenig später kam eine Bergbaude hinzu, die jedoch nach 1945 verfiel.
1993 erfolgte eine umfassende Sanierung des Aussichtsturms. Wenig später begann der Wiederaufbau des Berggasthauses.

Wanderwege auf den Gipfel

  • Von der Gemeinde Jiřetín pod Jedlovou führt der Wanderweg über den Kreuzberg.
  • Ausgangspunkt vom Bahnhof Jedlová (Bahnstrecke Děčín -Varnsdorf) über den Tollenstein (Tolštejn) auf steilem Pfad zum Gipfel.
  • Eine Auffahrt ist möglich und es gibt einen mehrere gebührenpflichtige Parkplätze.
  • Am Berg kreuzen sich die Europäischen Fernwanderwege E 3 und E 10.

Der Jedlova hat eine hervorragende Rundsicht. Die weitesten Blickpunkte sind im Osten die Landeskrone, bei guter Sicht die Schneekoppe (85 km), Burg Trosky im Böhmischen Paradies, Burg Bezděz, Milešovka, Deciner Schneeberg, Königstein, Lilienstein und Valtenberg.