Ještěd (Jeschken)

Ještěd (Jeschken)

Der Aussichtsberg Ještěd (Jeschken) ist mit 1.012 m die höchste Erhebung im Jeschkengebirge. Der Namensursprung ist ungeklärt, wahrscheinlich stammt er vom Eschenberg nach der einst dort stark vorkommenden Baumart ab. Der Ještěd befindet sich südwestlich von Liberec. Am Fuße des Berges liegen der Stadtteil Horní Hanychov (Oberhanichen) sowie die Gemeinde Světlá pod Ještědem (Swetla).

An den Hängen des Ještěd-Kammes wird alpiner Skisport betrieben. Es gibt Skilifts und Skipisten. Mehrere Skisprungschanzen, die grösste ist eine K120-Anlage für internationale Skisprungwettbewerbe, stehen den Sportlern zur Verfügung. Einige Skipisten sind im Sommer für Mountainbiker nutzbar.

Bereits 1838 wurde auf dem Gipfel ein provisorischer Anstieg errichtet, der gleichzeitig der Grenzstein war. Eine erste Hütte auf dem Gipfel bestand schon im Jahre 1844. Um 1860 wurde eine Vermessungsstelle erster Ordnung als Station Nr. 4 „Jeschken“ für die königlich-sächsischen Triangulation errichtet.

1906 baute der Deutsche Gebirgsverein für das Jeschken- und Isergebirge ein Berghotel. Die Seilbahn von Horní Hanychov zum Gipfel wurde 1933 eröffnet. Das alte Berghotel brannte am 31. Januar 1963 ab. Zwischen 1966 und 1973 wurde das neue Hotel mit dem ca. 100 Meter hohen Fernsehturm errichtet. Der Architekt erhielt für den Bau einen internationalen Preis. Der futuristische Bau ist Aussichtsturm, Sendemast, Hotel und Restaurant.

Wanderwege auf den Gipfel

  • Von Horní Hanychov verkehrt eine Kabinenseilbahn zum Gipfel.
  • Von der Passhöhe Výpřež (Ausgespann) führt eine schmale asphaltierte Straße auf den Berg.
  • Eine Auffahrt ist möglich und es gibt einen mehrere gebührenpflichtige Parkplätze.
  • Wanderer gelangen über eine Vielzahl markierter Wanderwege zum Gipfel. Ein Ausgangspunkt ist die Endstelle der Liberecer Straßenbahnlinie 3 in Horní Hanychov.
  • Über den Berg führen der rot markierte Europäische Fernwanderweg E 3 und der Bergwanderweg Eisenach-Budapest.

Ještěd (Jeschken)

Jeschkengebirge (Ještědský hřbet)

... ist Teil der Sudeten. Der höchste Berg ist der Ještěd (Jeschken) mit 1012 m ü. NN. Das Gebirge bildet die Fortsetzung des Lausitzer Gebirges und geht im Südosten in den Kozákovský hřbet über und bildet mit diesem Gebirgszug eine geomorphologische Einheit. Im Nordosten und Osten werden die Sudeten vom Isergebirge und Riesengebirge fortgesetzt.

Das Jeschkengebirge gehört zu den Randgebirgen, welche Böhmen wie eine Mauer umschließen. Im Norden wird der Gebirgszug durch den Talkessel der Lausitzer Neiße unterbrochen In dem Talkessel liegen die Städte Liberec und Jablonec nad Nisou. Die vorherrschende Waldvegetation besteht aus dichten Buchenwäldern. In den Kammregionen waren einst dichte Fichtenwälder, die durch den sauren Regen im 20. Jahrhundert stark geschädigt wurden.